Am Freitag geht es um die Zukunft von Volkswagen

Donnerstag, 03.11.2016 11:00 von

Der Aufsichtsrat von Volkswagen (VW Aktie) beschäftigt sich am Freitag mit den Plänen über die Zukunft des Konzerns. Beschlüsse sollen dann aber noch nicht gefasst werden, es gehe darum zu beraten.

Der Aufsichtsrat von Volkswagen befasst sich am Freitag mit den Plänen für den Konzernumbau. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil bestätigte im Club Hamburger Wirtschaftsjournalisten den Termin, nannte aber keine Details. "Bekanntlich ist es so, dass derzeit die Verhandlungen zwischen dem Vorstand und dem Betriebsrat über einen Zukunftspakt laufen." Diese Gespräche seien nicht abgeschlossen. Beschlüsse sollen bei der außerordentlichen Sitzung des Kontrollrats noch nicht gefasst werden, wie Insider berichten. Ähnlich äußerte sich Weil, der Mitglied des Gremiums ist: "Von dieser nächsten Sitzung des Aufsichtsrats sollte man nicht zu viel erwarten." Niedersachsen ist mit 20 Prozent zweitgrößter VW-Eigner.

Management und Betriebsrat verhandeln seit Monaten über die Zukunft des vom Abgasskandal gebeutelten Wolfsburger Konzerns. VW-Markenchef Herbert Diess strebt laut Verhandlungskreisen zusätzliche Kostensenkungen um 3,7 Milliarden Euro im Jahr bis 2021 an. Betriebsratschef Bernd Osterloh will sich darauf ohne feste Zusagen für Produkte und Beschäftigungsgarantien für jeden Standort nicht einlassen. Die Zeit drängt, da der Aufsichtsrat am 18. November den neuen Fünfjahresplan mit den Budgets für alle Konzernmarken beschließen soll. Die Aufsichtsratsitzung an diesem Freitag dürfte zur Vorbereitung des Treffens zwei Wochen später dienen, auf dem die Weichen für den Umbau von Europas größtem Autobauer endgültig gestellt werden sollen.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.