Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

28.04.17
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Tech-​Werte mit weiteren Rekorden - Dow verliert

Alibaba-Chef verspricht Trump eine Million US-Jobs

Dienstag, 10.01.2017 13:00 von

Alibaba-Chef Jack Ma hat Donald Trump die Schaffung von einer Million Arbeitsplätzen in den USA in Aussicht gestellt. Der Onlineriese will dazu einer Million US-Kleinunternehmen Zugang zum chinesischen Markt eröffnen.

Der Chef des chinesischen Internet-Händlers Alibaba, Jack Ma, hat dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump die Schaffung von einer Million Arbeitsplätzen in den USA in Aussicht gestellt. Alibaba wolle auf seiner Internet-Plattform in den kommenden fünf Jahren einer Million US-Kleinunternehmen Zugang zum chinesischen Markt eröffnen, teilte ein Firmensprecher nach einem Treffen Mas mit Trump am Montag mit.

Die Arbeitsplätze würden entstehen, wenn jede dieser Firmen einen zusätzlichen Mitarbeiter einstelle. Ma selbst sagte, bei seinem Gespräch mit Trump sei es vor allem um die Unterstützung kleiner Firmen wie Textilunternehmen im Mittleren Westen der USA gegangen. Das Treffen bezeichnete er als großartig und aufgeschlossen.

Alibaba hat sich bereits in der Vergangenheit darum bemüht, mehr kleine US-Firmen auf seine Online-Plattformen wie Tmall zu bringen. Der chinesische Staatsbürger Ma verfügt über gute Beziehungen zur Führung der Kommunistischen Partei in China. Im Wahlkampf hatte Trump China wiederholt angegriffen. Trump hatte höhere Zölle im Handel mit China gefordert, dem Land vorgeworfen, Arbeitsplätze in den USA zu zerstören und für politische Spannungen durch eine Annäherung zu Taiwan gesorgt.

Er werde gemeinsam mit Jack Ma „große Dinge“ vollbringen, sagte Trump nun. Ma sprach sich für bessere Beziehungen zwischen China und den USA aus. Das Geschäft von Alibaba könnte von einem Handelsstreit zwischen den USA und China in Mitleidenschaft gezogen werden.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.