Top-Thema

17.11.17
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Schwächer - Erholungs­versuch bereits beendet

Aktienmarkt: Kurs der Aktie von Bertrandt im Plus

Dienstag, 20.06.2017 10:16 von ARIVA.DE

Am deutschen Aktienmarkt notiert der Anteilsschein von Bertrandt (Bertrandt Aktie) gegenwärtig etwas fester. Das Papier notiert aktuell bei 90,14 Euro.

Freuen können sich gegenwärtig die Aktionäre von Bertrandt: Die Aktie weist derzeit eine Verteuerung von 1,53 Prozent auf. Gegenüber dem Schlusskurs von gestern gewann das Wertpapier 1,36 Euro hinzu. Am Aktienmarkt zahlen Investoren zur Stunde 90,14 Euro für das Papier. Gegenüber dem SDAX liegt die Bertrandt-Aktie damit vorn. Der SDAX kommt derzeit nämlich auf 11.233 Punkte. Das entspricht einem Plus von 0,25 Prozent. Am Dienstag ist das Wertpapier von Bertrandt zum Preis von 90,14 Euro in den Handel gestartet. Das bisherige Tageshoch des Anteilsscheins liegt bei 90,92 Euro. Mit dem heutigen Kursgewinn kommt die Aktie von Bertrandt ihrem bisherigen Allzeithoch näher. Dieses datiert vom 24. März 2015 und beträgt 138,70 Euro. Bis zu diesem Kurs müsste die Aktie gegenwärtig noch 53,87 Prozent zulegen.

Als einer der führenden Engineering-Partner in Europa erarbeitet Bertrandt an weltweit 52 Standorten maßgeschneiderte Lösungen. Das Leistungsspektrum in der Automobilindustrie reicht dabei von der Entwicklung einzelner Komponenten über komplexe Module und Systeme bis hin zu Derivaten mit umfassenden, an die Entwicklung angrenzenden Dienstleistungen. Zu den Kunden zählen nahezu alle europäischen Hersteller sowie bedeutende Systemlieferanten. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete Bertrandt unter dem Strich einen Gewinn von 63,6 Mio. Euro. Der Umsatz belief sich auf 992 Mio. Euro. Neueste Geschäftszahlen will Bertrandt am 30. August 2017 bekannt geben.

Der Anteilsschein von Bertrandt wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Bertrandt auf "Hold" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Der Trend in Richtung Elektromobilität gehe zunehmend rascher vonstatten und einige Zulieferer, wie etwa Bertrandt, seien für diese Entwicklung besser als andere aufgestellt, schrieb Analyst Christian Glowa in einer Studie zu deutschen Autozulieferern vom Montag. Elektroautos böten starke Wachstumschancen für Zulieferer, allerdings auch Herausforderungen. Potenzial für den Entwicklungsdienstleister Bertrandt sieht er etwa in Projekten, die sich auf die Batterien von Elektrofahrzeugen beziehen.

Das Analysehaus Warburg Research hat Bertrandt von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 81 auf 100 Euro angehoben. Nach der jüngsten Gewinnwarnung und einem mittelfristig gedämpften Ausblick des Autozuliefers sei die Aktie nun ein Schnäppchen, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie vom Dienstag. Der Experte erhöhte zudem seine Umsatz- und Gewinnprognosen (EPS) für den Ingenieur-Dienstleister der Geschäftsjahre 2017

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.