Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Aktienmarkt: Aktie von TLG Immobilien kann sich nicht behaupten

Donnerstag, 18.05.2017 16:45 von

An der deutschen Börse notiert die Aktie von TLG Immobilien gegenwärtig leichter. Das Papier notiert aktuell bei 18,31 Euro.

Für der Anteilsschein von TLG Immobilien steht gegenwärtig ein Minus von 2,68 Prozent zu Buche. Das Wertpapier verbilligte sich um 51 Cent. Bewertet wird die Aktie zur Stunde am Aktienmarkt mit 18,31 Euro. Gegenüber dem SDAX liegt das Wertpapier von TLG Immobilien damit im Hintertreffen. Der SDAX kommt derzeit nämlich auf 10.721 Punkte. Das entspricht einem Minus von 0,89 Prozent.

TLG Immobilien ist ein deutsches Immobilienunternehmen, das sich vornehmlich auf Gewerbeflächen in Deutschland spezialisiert. Zum Portfolio gehören in erster Linie Büroflächen und Einzelhandelsimmobilien sowie sieben Hotels in Berlin, Dresden, Leipzig und Rostock. Die Aktivitäten des Unternehmens umfassen die Bereiche Immobilienmanagement, Vermietung, Ankauf, Verkauf sowie Projektentwicklung. TLG Immobilien setzte im vergangenen Geschäftsjahr Waren und Dienstleistungen im Wert von 126 Mio. Euro um. Die Gesellschaft machte dabei unter dem Strich einen Gewinn von 94,0 Mio. Euro. Neueste Geschäftszahlen will TLG Immobilien am 23. Mai 2017 bekannt geben.

Die TLG Immobilien-Aktie wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die NordLB hat die Einstufung für TLG Immobilien nach Quartalszahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Der SDax-Konzern habe das operative Ergebnis deutlich verbessert, schrieb Analyst Michael Seufert in einer Studie vom Mittwoch. Durch die geplante Übernahme des Konkurrenten WCM gelinge der geplante Ausbau des Geschäfts in Westdeutschland auf einen Schlag. Die Kaufpreisprämie auf den Substanzwert (NAV) lasse sich hierdurch und wegen der für die TLG nutzbaren hohen Verlustvorträge der WCM rechtfertigen.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.