Aktien Wien Schluss: Zurückhaltung vor Fed-Sitzung und US-Wahlen

Montag, 31.10.2016 18:26 von

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Montag mit Verlusten geschlossen. Der ATX fiel um 1,31 Prozent auf 2473,75 Punkte. Vor der anstehenden US-Notenbanksitzung und der US-Präsidentschaftswahl dürften sich viele Investoren derzeit zurückhalten, hieß es am Markt. Die Analysten der Landesbank Helaba erwarten von der am Mittwoch anstehenden US-Zinsentscheidung zwar keinen Zinsschritt, halten aber Signale für eine Zinserhöhung im Dezember für möglich. Hinweise auf das weitere Vorgehen der Notenbank erhoffen sich Marktteilnehmer auch von dem am Freitag anstehenden monatlichen US-Arbeitsmarktbericht.

Beherrschendes Thema bleibt zudem die US-Präsidentschaftswahl. Die Unsicherheiten waren zuletzt wieder gestiegen, nachdem das FBI weitere Nachforschungen zur E-Mail-Affäre der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton angekündigte hatte. Jüngsten Meinungsumfragen zufolge sind damit die Chancen für Donald Trump wieder gestiegen, hieß es am Markt.

Größere Abgaben gab es am Montag bei den beiden Bankwerten Raiffeisen (minus 3,37 Prozent) und Erste Group (minus 2,93 Prozent). Bei höherem Volumen fielen OMV um 1,47 Prozent. Auch an anderen Börsen gaben Ölwerte nach. Belastet wurden die Ölpreise vom ergebnislosen Scheitern der Verhandlungen zwischen OPEC und Nicht-OPEC-Ländern über eine Produktionsdrosselung.

Für die Aktien von Porr ging es um 3,02 Prozent nach oben. Auch die Buwog-Papiere waren gefragt und stiegen um 1,38 Prozent.

Impulse könnte im weiteren Wochenverlauf auch die laufende Ergebnisberichtssaison der Unternehmen liefern. Erwartet werden unter anderen Quartalszahlen der Erste Group, von Andritz, AMAG und AT&S./mik/bel/APA/mis