Top-Thema

Aktien Wien Schluss: ATX steckt Trump-Schock weg

Mittwoch, 09.11.2016 18:03 von

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch den ersten Trump-Schock gut weggesteckt und nach anfänglich deutlichen Verlusten sogar mit Gewinnen geschlossen. Der ATX stieg um 1,18 Prozent auf 2486,52 Punkte. Der erste Schock über den überraschenden US-Wahlausgang mit dem Republikaner Donald Trump als Sieger scheint überwunden zu sein.

Nachdem der ATX wie auch die anderen europäischen Börsen im Eröffnungshandel zunächst abstürzte, setzte schon am Vormittag eine Erholung ein. Am Nachmittag notierten auch die US-Börsen im grünen Bereich. Die Anleger würden abwarten, ob sich der Republikaner doch noch zum "Realpolitiker" entwickle, hieß es aus dem Handel. Zudem sei mit dem Sieg von Trump eine monatelange Phase der Unsicherheit beendet, kommentierte ein Analyst von CMC Markets. Das sei gut für die Börsen.

Abseits der US-Wahl legten in Wien gleich mehrere ATX-Unternehmen Geschäftszahlen vor. Etwas höher tendierten daraufhin die Aktien der OMV , die 0,35 Prozent auf 28,50 Euro zulegten. Der Öl- und Gaskonzern hat im dritten Quartal um 12 Prozent weniger Umsatz gemacht. Den Analysten der UBS zufolge lagen die Zahlen über den Erwartungen. Bereits am Vorabend war bekannt geworden, dass die OMV ihre britische Tochter für 1 Milliarden Dollar (Dollarkurs) an die schottische Siccar Point Energy verkaufen wird.

Voestalpine-Papiere notierten nach ihrer Zahlenvorlage klar im Plus mit 3,56 Prozent bei 34,07 Euro. Mit 34,20 Euro hatte sie zwischenzeitlich so hoch notiert wie im gesamten bisherigen Jahresverlauf nicht. Der Linzer Stahlkonzern hat im ersten Halbjahr 2016/17 einen Gewinneinbruch erlitten. Analysten verwiesen jedoch darauf, dass im zweiten Quartal das bereinigte operative Ergebnis klar über den Markterwartungen lag. "Besonders die Stahl-Sparte (Steel Division) hat sich stark und besser als erwartet entwickelt", heißt es in einer ersten Einschätzung der Analysten der Baader Bank.

Noch deutlicher legten die Anteilsscheine von Wienerberger mit einem Plus von 6,28 Prozent auf 16,16 Euro zu. Der Baustoffkonzern hat in den ersten neun Monaten den Gewinn fast verdreifacht. Die Analysten der Citigroup (Citigroup Aktie) bezeichneten die Zahlen für das dritte Quartal in einer ersten Einschätzung als "okay".

Eindeutig schwächer tendierten hingegen Verbund-Titel die einem Minus von 3,92 Prozent auf 15,08 Euro schwächster Wert im ATX waren, obwohl der Stromkonzern nach einem gut verlaufenen dritten Quartal seine Jahresergebnisprognose für 2016 nochmals leicht erhöht hat./mad/dkm/APA/jha