Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

10:14 Uhr
BMW-Chef Krüger erwartet weitere Zusammenschlüsse vor Elektro-​Zeitalter

Aktien Wien Schluss: ATX startet schwächer in die Woche

Montag, 09.01.2017 18:07 von

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse ist mit Verlusten in die Handelswoche gestartet. Der ATX fiel bis zum Handelsschluss am Montag 17,61 Punkte oder 0,65 Prozent auf 2678,69 Einheiten.

Aktuelle Konjunkturdaten lieferten an einem recht verhaltenen Wochenauftakt keine merkbaren Beweggründe für Anleger. Die deutschen Exporte waren im November deutlich stärker als erwartet auf ihren höchsten Monatswert in der Geschichte gestiegen. Die EU-Arbeitslosenquote verharrte im November auf einem Sieben-Jahrestief und die Investorenstimmung gemäß sentix-Umfrage hat zum Jahresbeginn ihren besten Wert seit Sommer 2015 erreicht. Die Märkte bewegte all dies jedoch kaum.

Im weiteren Wochenverlauf dürften laut den Analysten der Helaba insbesondere Zahlen aus den USA zu den Import- und Erzeugerpreisen für und zur Verbraucherstimmung in den Fokus rücken. Die Helaba-Experten sehen bei den Daten "insgesamt die Möglichkeit, dass die Zinserwartungen bezüglich der Fed forciert werden." Jedoch seien die steigenden Kraftstoffpreise in den USA "Gift für die Verbraucherstimmung."

In Wien blieb die Meldungslage unterdessen wie in der vergangenen Woche recht dünn. Abwärts ging es zum Beginn der Woche für die Ölpreise, Brent-Öl-Futures verloren über 2,5 Prozent. Die Aktien der Branchenvertreter in Wien notierten daraufhin ebenso etwas schwächer, Schoeller-Bleckmann fielen um 1,54 Prozent und OMV um 1,73 Prozent.

Auch Voestalpine verloren 1,89 Prozent auf 36,79 Euro. Dabei hatten die Analysten der Citigroup (Citigroup Aktie) ihr Kursziel für die Aktien des Stahlkonzerns von 32,5 auf 40,0 Euro angehoben. Das Anlagevotum blieb bei "Neutral".

Die CA Immo hat ihr Berliner "cube"-Büroprojekt nahe dem Hauptbahnhof an einen großen institutionellen Fondsmanager veräußert. Das Investitionsvolumen der CA Immo liegt samt Grundstückswert bei rund 100 Millionen Euro, teilte der Konzern mit. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, die CA-Immo-Aktie notierte kaum bewegt mit plus 0,20 Prozent.

Die Analysten der Erste Group haben ihre Kaufempfehlung "Buy" für die Aktien von AT&S auf das neutrale Votum "Hold" gesenkt. Das Kursziel wurde von 19,8 Euro auf 10,1 Euro halbiert. AT&S verloren 2,74 Prozent auf 9,76 Euro.

Der Mautsystemanbieter Kapsch TrafficCom und der französische Lkw-Mautdienstanbieter Axxes planen eine Langzeitpartnerschaft im Bereich des europäischen elektronischen Mautdienstes (EETS). Ziel seien die Verbesserung und der Ausbau des Dienstleistungsangebotes sowohl für Verkehrsteilnehmer als auch Betreiber, teilte Kapsch TrafficCom mit. Die Kapsch-Aktie sackte in Wien um 5,34 Prozent ab./emu/ste/APA/das