Aktien Wien Schluss: - ATX schließt mit Abschlägen

Montag, 12.09.2016 18:17 von

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Montag mit Abschlägen geschlossen. Der ATX fiel 18,78 Punkte oder 0,78 Prozent auf 2.375,75 Einheiten.

Im Zentrum der Aufmerksamkeit stand die US-amerikanische Geldpolitik. Die Aussagen wichtiger Notenbanker hatten die Befürchtung am Markt geschürt, dass eine Zinserhöhung in den USA eher früher als später erfolgen könnte und die Kurse damit deutlich unter Druck gesetzt. Am Nachmittag konnte der ATX im Zuge einer Stabilisierung an der Wall Street seine Kursverluste aber etwas eindämmen.

So sprach sich bereits am Freitag der regionale Notenbankchef von Boston, Eric Rosengren, gegen eine zu lang anhaltende lockere Geldpolitik aus und warnte vor einer Überhitzung der US-Wirtschaft, sollten die US-Währungshüter zulange mit einer Zinsanhebung warten. In dieselbe Kerbe schlugen heute die Aussagen von Dennis Lockhart, Chef der regionalen Fed von Atlanta. Seiner Meinung nach rechtfertigen die jüngsten Wirtschaftsdaten eine "lebhafte" Debatte über eine zeitnahe Zinsanhebung.

Der Konjunkturdatenkalender blieb indessen leer und auch neue Unternehmensnachrichten gab es in Wien nicht. Unter den wenigen Kursgewinnern waren Lenzing mit plus 1,24 Prozent auf 106,40 Euro zu finden. Die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank haben das Kursziel für die Aktien des Faserherstellers von 89 auf 111 Euro erhöht und ihre "Hold"-Empfehlung bestätigt.

Unter die Räder kamen indessen Industriewerte wie Zumtobel (minus 3,44 Prozent auf 15,74 Euro) und AT&S (minus 3,64 Prozent auf 11,00 Euro). Indexschwergewichte wie voestalpine (minus 1,02 Prozent auf 30,69 Euro) und Andritz (minus 1,41 Prozent auf 45,18 Euro) gingen ebenfalls klar schwächer aus dem Handel.

Nach deutlichen Kursverlusten im Tagesverlauf konnten Bankwerte ihre Kursverluste bis zum Handelsschluss etwas eingrenzen. Am Ende stand bei Raiffeisen ein Minus von 0,56 Prozent auf 13,39 Euro zu Buche, bei der Erste Group ging es um 0,95 Prozent auf 26,46 Euro bergab. Am Nachmittag hatten beide Werte noch um mehr als zwei Prozent im Minus notiert./bel/APA/fbr