Top-Thema

13:11 Uhr +5,30%
RWE erwartet keine Milliarden- Entschädigungen wegen Atomausstiegs

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste in Warschau und Prag - Budapest knapp im Plus

Montag, 28.11.2016 19:13 von

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Eine verhaltene Stimmung an den internationalen Leitbörsen hat am Montag auch an den wichtigsten osteuropäischen Handelsplätzen mehrheitlich die Risikobereitschaft der Anleger gehemmt.

Der WIG-30 gab in Warschau um 0,89 Prozent auf 2074,56 Punkte nach, während der breiter gefasste WIG um 0,72 Prozent auf 48 231,47 Punkte fiel. In einer Branchenbetrachtung ging es am polnischen Aktienmarkt vor allem im Energiebereich deutlich nach unten. Tauron Polska Energy fielen um vier Prozent und Energa büßten 3,7 Prozent an Wert ein. Mit PGNiG, PGE und Enea verloren weitere Branchenwerte zwischen 2 und 3 Prozent.

In Prag gab der PX am Ende eines weitgehend impulsarmen Handelstags um 0,34 Prozent auf 885,13 Punkte nach. Unter den Schwergewichten in dem tschechischen Leitindex büßten Erste Group im europaweit schwachen tendierenden Bankensektor 1,8 Prozent ein. Die Papiere der Komercni Banka konnten sich jedoch mit plus 1,4 Prozent gegen die Branchentendenz stemmen. Im Energiesektor beendeten die CEZ-Papiere den Handelstag mit einem Zuwachs von 0,3 Prozent.

Der ungarische Leitindex BUX schlug sich etwas besser: Er legte am Ende knapp um 0,08 Prozent auf 30 002,50 Zähler zu, nachdem er den Tag über um seinen Schlusskurs vom Vortag gependelt war. Auffälligster Gewinner unter den Schwergewichten waren die Aktien der OTP Bank mit plus 0,68 Prozent, während MTelekom am anderen Indexende um 0,61 Prozent fielen. Die Papiere des Ölkonzerns MOL schlossen mit einem Kursverlust von 0,47 Prozent. Wenig Veränderung zeigte die Pharmaaktie Gedeon Richter mit plus 0,08 Prozent.

In Moskau machte der RTS-Interfax-Index am Ende keine großen Sprünge. Er schloss knapp mit 0,03 Prozent im Minus bei 1018,18 Punkten./tih/stb