Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Ungarns Börse im Plus

Freitag, 18.11.2016 17:51 von

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Freitag nachgegeben. Nur die ungarische Börse verbuchte Gewinne.

In Warschau fiel der WIG-30 um 0,78 Prozent auf 2007,10 Einheiten. Der breiter gefasste Wig-Index gab 0,77 Prozent auf 46 910,91 Punkte ab. Im Branchenüberblick zeigten sich vor allem Aktien aus dem Finanzbereich mit Verlusten. Die Papiere der Bank Pekao sanken um 1,95 Prozent. Alior Bank verloren 1,86 Prozent und PKO Bank verbuchten einen Abschlag von 1,37 Prozent. Die Titel der MBank gaben um 1,11 Prozent nach. Zulegen konnten lediglich die Papiere der Bank Zachodni. Sie stiegen um 2,57 Prozent.

Der rohstofflastige Moskauer RTS-Interfax-Index gab um 0,51 Prozent auf 990,77 Punkte nach.

In Prag schloss der tschechische Leitindex PX 0,59 Prozent tiefer bei 884,41 Punkten. Das Handelsvolumen lag bei 1,33 (Mittwoch: 2,81) Milliarden tschechischen Kronen. Am Donnerstag war die Börse wegen eines Feiertags geschlossen geblieben. Das PX-Schwergewicht Erste Group verbuchte ein Minus von 2,55 Prozent. Die Papiere des Branchenkollegen Moneta Money Bank verloren 1,14 Prozent, während Komercni Banka leicht um 0,13 Prozent zulegten.

In Budapest hingegen legte der ungarische Leitindex Bux um 0,56 Prozent auf 30 109,02 Zähler zu. Das Handelsvolumen belief sich auf 10,1 (Vortag: 10,8) Milliarden Forint. Im recht impulsarmen Handel stachen die Schwergewichte OTP Bank und MOL mit plus 1,02 bzw. 0,90 Prozent heraus. Am Ende der Kursliste gingen Magyar Telekom mit einem Kursverlust von 0,82 Prozent ins Wochenende./ste/APA/ck/jha/