Top-Thema

09.12.16 +0,72%
Aktien New York Schluss: Ungebrochene Kauflust sorgt für weitere Rekorde

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Polnischer WIG bleibt stabil

Mittwoch, 12.10.2016 18:49 von

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Die meisten Börsen Osteuropas haben sich am Mittwoch dem schwächeren Trend der wichtigsten Handelsplätze des Kontinents angeschlossen. Für Enttäuschung sorgte dort ein Gewinneinbruch bei Ericsson. Zudem hielten sich die Anleger vor der Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Sitzung der US-Notenbank zurück.

An der Prager Börse verlor der Leitindex PX 0,43 Prozent auf 890,74 Punkte. Am Indexende verloren die Aktien des Versorgers CEZ 2,40 Prozent. Bankwerte zeigten sich mit leichten Gewinnen bei Erste Group und Komercni Banka und geringen Abgaben bei Moneta Money Bank dagegen recht stabil.

Der Budapester Leitindex Bux verlor 0,29 Prozent auf 28 396,87 Punkte. Wichtige Unternehmensnachrichten waren Mangelware. OTP Bank verloren 0,66 Prozent und knüpften damit an ihre Abschläge vom Vortag an. FHB Bank sackten gar um 2,53 Prozent ab.

In Russland verlor der Moskauer RTS-Interfax-Index weitere 0,95 Prozent auf 995,96 Punkte.

An der Warschauer Börse kletterte der Wig-30-Index dagegen um 0,20 Prozent auf 2039,25 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index stieg um minimale 0,03 Prozent auf 47 924,95 Punkte. Wie die Nachrichtenagentur PAP berichtete, erwarten das polnische Finanzministerium sowie der Vize-Premierminister des Landes für das Jahr 2016 ein Wirtschaftswachstum von 3,4 Prozent.

Bei den Einzelwerten waren die Versorgertitel von Enea mit plus 2,77 Prozent und PGE mit plus 0,79 Prozent gesucht. Die Aktien der PKO Bank verloren derweil 0,23 Prozent./bel/APA/ag/jha/