Top-Thema

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste

Dienstag, 11.10.2016 19:44 von

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Nach dem freundlichen Wochenbeginn haben die meisten Börsen Osteuropas am Dienstag Verluste verzeichnet. Sie ließen sich von der eingetrübten Stimmung an der Wall Street anstecken, wo der Aluminiumkonzern Alcoa hatte zum Auftakt der Berichtssaison enttäuscht hatte.

An der Warschauer Börse sank der Wig-30-Index um 0,19 Prozent auf 2035,20 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index fiel um 0,24 Prozent auf 47 912,93 Punkte. PGE verloren 1,6 Prozent, PZU büßten 1,3 Prozent ein. Tauron Polska Energy gaben um 1,2 Prozent nach. MBank und Bank Pekao verloren jeweils 1,1 Prozent.

Der Budapester Leitindex Bux gab um 0,32 Prozent auf 28 479,24 Punkte nach. Unter den Schwergewichten zeigten MTelekom mit minus 0,87 Prozent die deutlichste Kursveränderung. Knapp dahinter verloren OTP Bank 0,81 Prozent. Gedeon Richter stieg hingegen um moderate 0,09 Prozent. Keine Kursveränderung gab es bei der Mol-Aktie.

Besser erging es den Anlegern an der Prager Börse: Der tschechische Leitindex PX gewann 0,40 Prozent auf 894,57 Punkte. Papiere der Erste Group legten um 0,33 Prozent zu. Komercni Banka schlossen mit plus 0,58 Prozent und bei der Moneta Money Bank gab es einen Aufschlag von 1,32 Prozent.

In Russland sank der am Vortag starke Moskauer RTS-Interfax-Index um 1,22 Prozent auf 1005,48 Punkte./ste/APA/ag/he