Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich leichte Verluste

Dienstag, 25.10.2016 18:37 von

BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU (dpa-AFX) - Osteuropas wichtigste Aktienmärkte haben am Dienstag in einem uneinheitlichen europäischen Börsenumfeld überwiegend leichter geschlossen. Lediglich die Moskauer Börse endete mit einem positiven Vorzeichen. Dort stieg der RTS-Interfax-Index um 0,85 Prozent auf 1002,26 Punkte.

In Warschau sank der Wig-30-Index um 0,02 Prozent auf 2067,55 Punkte. Der breiter gefasste Wig-Index verlor 0,10 Prozent auf 48 459,91 Punkte. Die Aktien von Orange (Orange Aktie) Polska reagierten mit einem Minus von 0,18 Prozent kaum auf die vorgelegten Quartalszahlen. Unbeeindruckt zeigten sich die Anleger auch von der Quartalsbilanz des Immobilienkonzerns Dom Development. Die Aktie beendete den Handelstag unverändert bei 62,00 Zloty.

In Budapest fiel der Leitindex Bux nach der Zinsentscheidung der ungarischen Notenbank um 0,32 Prozent auf 29 719,36 Punkte. Die heimische Zentralbank ließ ihren Leitzins wie von Volkswirten erwartet unverändert bei 0,90 Prozent. Unter den BUX-Schwergewichten beendeten nur die Titel der OTP Bank (plus 0,71 Prozent) den Handelstag im Plus. Klare Verluste verzeichneten hingegen MOL (minus 1,53 Prozent) und Magyar Telekom (minus 1,06 Prozent). Leicht im Minus tendierte die Pharmaaktie Gedeon Richter, die 0,25 Prozent ihres Wertes einbüßte.

In Prag gab der tschechische Leitindex PX um 0,14 Prozent auf 934,05 Einheiten nach. Unter den Einzelwerten setzten sich CME und O2 CR nach Quartalszahlen mit plus 3,82 Prozent beziehungsweise 1,62 Prozent an die Indexspitze./dkm/APA/edh/she