Top-Thema

Aktien New York Ausblick: Nach FBI-Entlastung Clintons winken deutliche Gewinne

Montag, 07.11.2016 14:46 von

NEW YORK (dpa-AFX) - Bessere Chancen für Hillary Clinton bei der US-Präsidentschaftswahl dürften an der Wall Street wieder für mehr Risikofreude sorgen. Auslöser des Stimmungsumschwungs war die Mitteilung der Bundespolizei FBI, wonach auch die neuen Ermittlungen in der Email-Affäre keine Anhaltspunkte für ein kriminelles Verhalten Clintons ergeben hätten. Positive Impulse sollte zudem die Erholung der Ölpreise liefern.

Rund eine Stunde vor Börsenstart taxierte das Handelshaus IG den Dow Jones Industrial 1,41 Prozent höher bei 18 141 Punkten. Damit dürfte der US-Leitindex den Verlust der Vorwoche von rund 1,5 Prozent deutlich verringern.

Nach der Entlastung durch das FBI geht Clinton als Favoritin in die Präsidentschaftswahl an diesem Dienstag. Umfragen vom Sonntag - noch vor der FBI-Mitteilung - zeigten die Demokratin mit einem Vorsprung von bis zu fünf Prozentpunkten vor dem republikanischen Kandidaten Donald Trump. Sie signalisierten auch eine solide Führung Clintons bei den Stimmen im Wahlmännergremium hin, das am Ende den Präsidenten entsprechend den Ergebnissen in den einzelnen Bundesstaaten bestimmt.

Marktexperte Jens Klatt gibt aber keineswegs Entwarnung in puncto Wahlausgang: "In meinen Augen hat sich bezüglich des Kopf-an-Kopf-Rennens zwischen Clinton und Trump kaum etwas verändert." Da der Markt nun einen Sieg Clintons eventuell sogar als ausgemachte Sache ansehe, bestünde sogar die Gefahr eines Brexit-ähnlichen Crashs, falls Trump doch siegen sollte.

Aus Unternehmenssicht dürfte es angesichts der abebbenden US-Berichtssaison eher ruhig bleiben. Für Aufmerksamkeit sorgen könnte die Nachricht, dass die US-Chemiekonzerne Dupont und Dow Chemical (Dow Chemical Aktie) eine zügige wettbewerbsrechtliche Überprüfung ihrer Fusionspläne durch die EU-Kommission verhindern. Die Unternehmen hätten trotz einer entsprechenden Aufforderung wichtige Informationen nicht zur Verfügung gestellt, sagte ein EU-Sprecher. Der Zeitplan für das Verfahren liege damit auf Eis. Die Aktien von Dupont gewannen vorbörslich rund 1 Prozent, jene von Dow Chemical stiegen um 1,2 Prozent.

Die Papiere von Baidu verteuerten sich im vorbörslichen US-Handel zuletzt um mehr als 2 Prozent. Der chinesische Internetkonzern will Kreisen zufolge bis zu 500 Millionen US-Dollar in den einheimischen Essens-Lieferdienst Waimai investieren./edh/ag