Top-Thema

10:36 Uhr
WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax wegen Euro unter 13 000 Punkten

Aktien New York Ausblick: Kleiner Rücksetzer erwartet am 'Schwarzen Montag'

Donnerstag, 19.10.2017 15:09 von dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach einer tagelangen Rekordjagd ist am Donnerstag an den US-Börsen zunächst einmal Luft holen angesagt. Am Jahrestag des bislang größten Tagesverlusts beim Dow Jones Industrial deutet eine Indikation des Brokers IG darauf hin, dass der Leitindex 0,33 Prozent tiefer bei 23 079 Punkten in den Handel starten wird.

Eine Serie von Bestmarken droht damit vorerst unterbrochen zu werden: Im Oktober hatte der Dow an 12 von bislang 13 Handelstagen neue Rekorde verbucht. Vor zwei Tagen nahm er erstmals die Marke von 23 000 Punkten in Angriff und war dann zur Wochenmitte in der Spitze auf 23 172 Punkte gestiegen.

Damit drohen dem Leitindex einmal mehr an einem 19. Oktober Verluste. An diesem Tag jährt sich sein bislang größter Tagescrash bereits zum 30. Mal. 1987 war der Index an diesem Tag um mehr als 500 Punkte eingebrochen, fast ein Viertel des Börsenkapitals war damals am sogenannten "Schwarzen Montag" auf einen Schlag verpufft.

Nachdem IBM (IBM Aktie) die Anleger Tags zuvor noch in Feierlaune versetzte, sorgten neuere Unternehmensberichte eher für Mollstimmung. Obwohl die Ergebnisse die Prognosen der Analysten insgesamt leicht übertrafen, sackten Ebay vorbörslich um fast 6 Prozent ab. JPMorgan-Analyst Douglas Anmuth lobte zwar ein starkes drittes Quartal, wertete aber die Signale für das letzte Jahresviertel angesichts hoher Erwartungen als eher enttäuschend.

American Express (American Express Aktie) rutschen vorbörslich um fast 3 Prozent ab, obwohl der Kreditkartenanbieter einen Gewinnsprung im dritten Quartal verbucht hatte. Er kündigte aber zugleich einen Chefwechsel an, der am Markt für Unsicherheit sorgte.

United Continental (Continental Aktie) sackten außerdem um 2 Prozent ab, obwohl die US-Fluggesellschaft den Umsatz im Hurrikan-Quartal stabil gehalten hat. Händler verwiesen hier auf schwache Aussagen zur weiteren Entwicklung der Flugticketpreise.

Bei den Papieren von Travelers deutet sich derweil eine recht stabile Eröffnung an. Der Versicherungskonzern hatte im dritten Quartal einen Gewinneinbruch erlitten, der aber wesentlich kleiner ausfiel als von Experten befürchtet. Verizon (Verizon Aktie) waren mit Kursgewinnen von etwa 2 Prozent die größte positive Ausnahme: Der Telekomanbieter hatte seinen Umsatz im dritten Quartal überraschend deutlich gesteigert.

Auch ein Analystenkommentar sorgte vorbörslich für Aufsehen: Nike rutschten nach einer gestrichenen Kaufempfehlung von Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) um fast 2 Prozent ab. Analystin Lindsay Drucker Mann verwies in ihrer Studie darauf, dass der Sportartikelkonzern mit hohen Lagerbeständen kämpfe. In einem Investorentag in der kommenden Woche sieht sie außerdem eine gute Gelegenheit, um die ambitionierten Wachstumsziele zu senken./tih/jha/