Top-Thema

Aktien New York Ausblick: Dünnere Luft nach Rekordjagd

Freitag, 18.11.2016 15:03 von

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Luft für weitere Gewinne an der Wall Street wird angesichts der jüngsten Rekordjagd dünner. Am Freitag taxierte das Handelshaus IG Markets den Dow Jones Industrial eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart 0,07 Prozent tiefer bei 18891 Punkten.

Vortags hatte es der US-Leitindex dank eines Schlussspurts letztlich noch knapp ins Plus geschafft. Der marktbreite S&P 500-Index war sogar nur haarscharf an einer neuen Bestmarke vorbei geschrammt.

Seit Donald Trumps Überraschungssieg bei der US-Präsidentschaftswahl vergangene Woche setzen die Anleger auf die vom Republikaner versprochenen Konjunkturprogramme. Diese sollten nicht nur den Gewinnen von Industrie- und Rohstoffunternehmen helfen, sondern auch die Inflation und die Zinsen nach oben treiben.

Bei einer Anhörung vor einem US-Kongressausschuss hatte die amerikanische Notenbankpräsidentin Janet Yellen am Donnerstag der Aussicht auf eine Zinsanhebung im Dezember neue Nahrung gegeben. Nach dem heutigen Börsenauftakt könnte ein Sammelindex konjunktureller Frühindikatoren weitere Hinweise auf die künftige Marschrichtung der Währungshüter liefern.

Ein Schwung an Unternehmenszahlen sorgte bereits vorbörslich für sichtbare Kursausschläge bei Einzelwerten. Die Aktien des Modeunternehmens Abercrombie & Fitch stürzten angesichts der enttäuschenden Geschäftsentwicklung im dritten Quartal um zehn Prozent ab. Nicht viel besser erging es den Anteilseignern des Einzelhändlers Foot Locker und vor allem des Abercrombie-Konkurrenten Gap (Gap Aktie), die Kursverluste von anderthalb und siebeneinhalb Prozent verkraften mussten.

Erfreuliche Nachrichten gab es indes aus der Technologiebranche, deren Aktien recht verhalten auf Trumps Wahlerfolg reagiert haben. Die Papiere des Softwarekonzerns Salesforce sprangen schon vor dem Handelsstart um knapp sechs Prozent hoch. Der SAP-Konkurrent tröstete die Anleger mit seinen Wachstumsaussichten und einem kräftigen Umsatzplus im vergangenen Quartal über die unter dem Strich tiefroten Zahlen hinweg.

Der Chef des Elektroauto-Herstellers Tesla erhielt derweil von den Aktionären grünes Licht für die umstrittene Übernahme der Ökostromfirma SolarCity. Die Aktien gewannen fast anderthalb Prozent./gl/jha/