AKTIEN IM FOKUS 2: Conwert-Kauf drückt Vonovia-Aktie, Adler Real Estate gewinnen

Montag, 05.09.2016 18:18 von

(neu: Schlusskurse, Analystenkommentar National-Bank)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein geplanter milliardenschwerer Zukauf von Vonovia (Vonovia Aktie) hat die Aktien von Deutschlands größtem Immobilienkonzern am Montag mit deutlichen Abschlägen ans Dax-Ende gedrückt. Gleichzeitig bescherte die Übernahme den Papieren des im SDax notierten Wohnungskonzerns Adler Real Estate (ADLER Real Estate Aktie) hohe Kurszuwächse.

Vonovia will den österreichischen Konkurrenten Conwert Immobilien Invest übernehmen. Die Transaktion habe inklusive Schulden einen Wert von 2,9 Milliarden Euro, sagte Vonovia-Chef Rolf Buch während einer Telefonkonferenz. Adler Real Estate wiederum hält eine Beteiligung an Conwert und folgt dem Umtauschangebot von Vonovia in deren Aktien. Daraus resultiert laut Angaben von Adler ein Buchgewinn von 34 Millionen Euro.

ADLER STEIGEN AUF HÖCHSTEN STAND SEIT EINEM JAHR

"Zudem erhalten wir einen substantiellen Anteil an dem größten und liquidesten deutschen Wohnimmobilienwert", sagte Adler-Chef Arndt Krienen. Die Aktien seines Unternehmens legten zum Handelsende als zweitbester SDax-Wert um 4,19 Prozent auf 14,065 Euro zu, nachdem sie am Morgen mit einem Kurs von 14,735 Euro den höchsten Stand seit einem Jahr erreicht hatten. Die österreichischen Conwert-Titel legten um mehr als 5 Prozent zu.

Hingegen verloren die Vonovia-Titel 2,20 Prozent auf 34,62 Euro, womit sie sich von ihrem Mitte August erreichten Rekordhoch bei 37 Euro weiter entfernten. Wie meist üblich bei Übernahmen verkauften Anleger die Papiere des übernehmenden Unternehmens, sagten Börsianer. "Was wir derzeit sehen, ist wohl eine klassische Arbitrage-Reaktion", sagte Händler Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner. "Einige Marktteilnehmer kaufen sich lieber die Conwert-Aktien und verkaufen die Vonovia-Titel. Sie bekommen später dann bei der vollzogenen Übernahme wieder die Vonovia-Aktien und diese dann mittels Abschlag."

Kurzfristig dürften die Anteile aber die Kapitalerhöhung sowie eine Verschuldungsausweitung belasten, hieß es von Analyst Markus Glockenmeier von der Essener National-Bank.

EXPERTEN SEHEN ÜBERNAHME POSITIV

Insgesamt beurteilen die Marktteilnehmer den Zukauf von Vonovia jedoch positiv. Die Konditionen der Transaktion seien recht vernünftig und es gebe gute Gründe für einen solchen Zusammenschluss, schrieb Analyst Kai Klose von der Privatbank Berenberg. So passe das Portfolio von Conwert in Deutschland gut zu den Immobilien von Vonovia. Da zudem das Management der Österreicher sowie der größte Conwert-Anteilseigner Adler Real Estate die Übernahme unterstützten, sei die Chance groß, dass die Akquisition gelinge.

Der Kauf sei strategisch sinnvoll, da Conwert über gute Vermögenswerte verfüge und es deutliches Synergiepotenzial gebe, kommentierte DZ-Bank-Analyst Karsten Oblinger. Auch er sieht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Geschäft zustande kommt.

Experte Glockenmeier sprach von einem strategisch guten Schachzug, denn Vonovia erweitere durch den Kauf das Portfolio auf aussichtsreiche Regionen. Nach der gescheiterten Übernahme von Deutsche Wohnen (Deutsche Wohnen Aktie) gehe Vonovia nun auch geschickter vor, indem sich der Konzern die Zustimmung von Conwert sowie vom Conwert-Großaktionär Adler Real Estate gesichert habe./ajx/he