Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax gerät nach Erholung wieder unter Druck

Mittwoch, 05.10.2016 09:31 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Spekulationen über eine Drosselung der Billiggeldflut der EZB haben am Mittwoch die Stimmung am deutschen Aktienmarkt belastet. Zudem hielten sich Anleger laut Börsianern vor dem am Wochenschluss erwarteten US-Arbeitsmarktbericht zurück. Der Dax sank im frühen Handel um 0,90 Prozent auf 10 523,58 Punkte. Damit ging die Hängepartie der vergangenen Wochen weiter, in denen das Börsenbarometer zwar teils deutlich schwankte, ihm aber kein Ausbruch über wichtige Widerstände gelang.

Der Index der mittelgroßen Unternehmen MDax büßte 0,79 Prozent auf 21 528,02 Punkte ein und der Technologiewerte-Index TecDax fiel um 0,70 Prozent auf 1806,53 Zähler. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um knapp 1 Prozent nach unten.

Die Europäische Zentralbank (EZB) will einer Kreisemeldung zufolge eventuell schon vor einem Ende ihres milliardenschweren Wertpapierkaufprogramms ihre Käufe schrittweise verringern. Experten wollten das aber nicht überbewerten. Ohnehin werde allgemein damit gerechnet, dass die EZB ihre Anleihekäufe nicht von einem Tag auf den anderen beendet, sondern langsam zurückfährt, schrieben die Devisenmarkt-Analysten der Commerzbank (Commerzbank Aktie).

Anleger begännen allerdings, eine sich abzeichnende Änderung der Geldpolitik der großen Notenbanken der Welt wahrzunehmen, sagte Analyst Chris Weston vom Broker IG. Diese fluten die Märkte seit Jahren mit Billiggeld, was auch als einer der Treiber der Aktienmärkte gilt./mis/fbr