Top-Thema

15:24 Uhr
ROUNDUP: BMW will Sicherheit bei knappen Batterierohstoffen - Kobalt im Blick

Aktien Frankfurt: Dax unterbricht Erholungskurs - Anleger warten ab

Mittwoch, 22.11.2017 11:56 von dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Mittwoch seinen jüngsten Erholungskurs vorerst abgebrochen. Nach einem verhaltenen Start versank der deutsche Leitindex bis zum Mittag noch etwas tiefer in der Verlustzone. Zuletzt betrug das Minus 0,33 Prozent auf 13 124,09 Punkte. Während die Wall Street wieder ansprang und neuerliche Rekorde verbuchte, sei im wichtigsten deutschen Börsenbarometer zunächst einmal Abwarten angesagt, kommentierte Marktanalyst Milan Cutkovic von Axitrader. Er sieht die politischen Risiken nach dem Jamaika-Aus weiterhin als Bremsfaktor.

Auch der MDax gab weiter nach und notierte um 0,25 Prozent tiefer bei 26 754,09 Punkten. Der TecDax konnte dagegen dank hoher Kursgewinne bei Einzelwerten wie etwa S&T etwas Fahrt aufnehmen und stand zuletzt 0,29 Prozent höher bei 2591,44 Punkten. Der EuroStoxx 50 kam kaum vom Fleck.

Nach seinem Rückfall von seinem Rekordhoch bei 13 525 Punkten vor zwei Wochen war es dem Dax in den vergangenen zwei Handelstagen gelungen, wieder etwas aufzuholen. Experten weisen auch auf die wegen Thanksgiving verkürzte Handelswoche in den USA hin, weswegen weitere Impulse von dort rar bleiben dürften.

Jochen Stanzl von CMC Markets schrieb, die jüngsten Kursgewinne im Dax würden nun von den Anlegern hinterfragt und argumentierte weiter aus charttechnischer Sicht: Der Markt wolle eine Bestätigung sehen, ob ein Ausbruch im Leitindex über die Marke von 13 100 Punkten nachhaltig sei, so der Marktbeobachter.

An nennenswerten Konjunkturdaten stehen im weiteren Handelsverlauf die europäischen Daten zum Verbrauchervertrauen auf dem Plan. Impulse könnten auch US-Daten vom Arbeitsmarkt, zum Auftragseingang langlebiger Güter sowie zur Konsumstimmung liefern. Am Abend mitteleuropäischer Zeit steht dann das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed auf der Agenda.

Da die auslaufende Berichtssaison kaum mehr Anknüpfungspunkte bietet, folgen viele Anleger wieder verstärkt Analysten-Empfehlungen. Aktien des Versorgers RWE profitierten von einem frischen Kaufvotum der Schweizer Bank UBS. Sie zogen an der Dax-Spitze zurück über die Marke von 20 Euro und glichen mit einem Kursplus von nahezu 3 Prozent ihren Vortagesverlust wieder aus. Eon-Anteile legten in diesem Sog um rund 1 Prozent zu.

Eine skeptischere Haltung der Barclays-Bank ließ Anteile am Medienkonzern Axel Springer (Axel Springer Aktie) am MDax-Ende um mehr als 1 Prozent zurückfallen. Nachdem das Papier mehr als 40 Prozent seit Jahresbeginn zugelegt hat, traut Analyst Nick Dempsey der Aktie eine Fortsetzung des Aufwärtskurses nicht mehr zu. Er zog deshalb seine Kaufempfehlung zurück.

Im TecDax schossen die Papiere des österreichischen IT-Dienstleisters S&T nach einer positiven Studie und einer Kurszielanhebung durch die Privatbank Hauck & Aufhäuser um mehr als 6 Prozent in die Höhe.

Ein unerwartet starker Umsatz- und Gewinnanstieg im abgelaufenen Quartal beim Ticketvermarkter CTS Eventim (CTS Eventim Aktie) kam hingegen bei den Investoren gut an: Die CTS-Papiere lagen am Mittag noch mit knapp 2 Prozent im Plus, nachdem sie zuvor bei 40,50 Euro ein neues Rekordhoch erreicht hatten.

Ein veränderter Jahresausblick belastete die Papiere des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus . Commerzbank-Analystin Heike Pauls sprach von eher tristen Zahlen zum dritten Quartal, denen erwartungsgemäß die Absenkung der operativen Gewinnziele gefolgt sei. Die im SDax notierten Papiere rutschten mit einem Abschlag von mehr als 4 Prozent an das Index-Ende./tav/oca

--- Von Tanja Vedder, dpa-AFX ---