Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

28.06.17
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow fester - Stresstest-​Zuversicht bei Banken

Aktien Frankfurt: Dax geht über 11600 Punkten wieder die Luft aus

Dienstag, 10.01.2017 12:16 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nur wenig verändert und ohne klare Richtung hat sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstagmittag präsentiert. Aus konjunktureller Sicht fehle es ebenso an Impulsen wie von Unternehmensseite, hieß es im Handel. Der Dax tut sich - wie bereits an den vergangenen vier Handelstagen - schwer mit der Marke von 11 600 Punkten. Zuletzt notierte der Leitindex 0,17 Prozent höher bei 11 583,44 Zählern, nachdem er am Morgen bis auf 11 606 Punkte gestiegen war.

Der MDax , in dem die mittelgroßen Unternehmen repräsentiert sind, gewann am Dienstag 0,10 Prozent auf 22 215,86 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax hingegen fiel um 0,21 Prozent auf 1843,08 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zeigte sich kaum verändert bei 3310 Zählern.

"Das Besorgniserregende an der aktuellen Marktsituation ist, dass alle Anleger in die gleiche Richtung positioniert sind: Sie setzen auf steigende Zinsen und Aktien und fallende Notierungen im Euro gegenüber dem US-Dollar", sagte Börsenexperte Jochen Stanzl von CMC Markets. Der Euro zeigt sich derzeit aber robust. Kurz nach Eröffnung des Aktienhandels hatte er merklich angezogen und war rasch bis auf 1,0620 US-Dollar geklettert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag noch auf 1,0516 (Freitag: 1,0589) Dollar (Dollarkurs) festgesetzt.

METRO SCHWACH - ENTTÄUSCHENDES WEIHNACHTSGESCHÄFT

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Metro mit einem Minus von 1,44 Prozent im Anlegerfokus. Zuvor hatte der Handelskonzern seine Umsätze für das abgelaufene Quartal veröffentlicht und die Ziele für das gesamte Geschäftsjahr 2016/17 bestätigt. Analyst Jürgen Elfers von der Commerzbank (Commerzbank Aktie) konstatierte ein schwaches Weihnachtsgeschäft, hielt mit Blick auf die geplante Aufspaltung des Konzerns jedoch zunächst an seiner Kaufempfehlung fest.

Die Papiere der Lufthansa (Lufthansa Aktie) setzten mit minus 0,90 Prozent ihre steile Talfahrt vom Vortag gebremst fort. Seit dem Zwischenhoch vom vergangenen Donnerstag bei 12,90 Euro haben die Titel der Fluglinie bereits mehr als 10 Prozent an Wert eingebüßt. Am Montag hatte ein trüberer Geschäftsausblick von Deutschlands größter Fluggesellschaft für Ernüchterung gesorgt. Die Lufthansa rechnet für 2017 mit 400 Millionen Euro mehr an Treibstoffkosten.

COMMERZBANK NACH ANALYSTENSTUDIE AN DAX-ENDE

Die Titel der Commerzbank verbilligten sich als Schlusslicht im Dax um 2,22 Prozent. Die Großbank UBS empfahl die Papiere zum Verkauf und hält sie neben jenen der französischen Societe Generale für besonders unattraktiv. Ein frisches Verkaufsvotum drückte die Papiere von Telefonica (Telefonica Aktie) Deutschland um 1,32 Prozent ins Minus.

Bei Siemens (Siemens Aktie) freuten sich die Anleger dagegen über eine Kaufempfehlung der Schweizer UBS. Für die Papiere der Münchner ging es an der Dax-Spitze um 1,81 Prozent aufwärts. Aktien von Fuchs Petrolub fielen um 2,09 Prozent. Marktteilnehmer machten dafür die Abstufung auf "Underperform" durch Mainfirst verantwortlich. Die Experten sehen 2017 einige Herausforderungen für den Schmierstoffhersteller - insbesondere steigende Rohstoffkosten und einen schwächelnden Automarkt./edh/fbr

--- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---