Top-Thema

10.12.17
ROUNDUP 4/VW-​Konzernchef: Steuervorteile für Dieselkraftstoff «hinterfragen»

Aktien Frankfurt Ausblick: Stabil erwartet nach jüngstem Erholungsversuch

Dienstag, 21.11.2017 08:23 von dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Erholungsversuch zum Wochenauftakt wird an der Frankfurter Börse am Dienstag ein stabiler Auftakt erwartet. Angesichts eines vorbörslich ruhig erwarteten Marktumfelds taxierte der Broker IG den Dax eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt bei 13 069 Punkten. Er würde sich damit knapp über seinem Vortagsschluss bewegen. Der EuroStoxx 50 wird mehr oder weniger stabil erwartet.

Das überraschende Aus für die Jamaika-Sondierungsgespräche hatte die Anleger am Vortag nur kurz verunsichert. Auch die Ankündigung von US-Notenbankchefin Janet Yellen, zum Ende ihrer Amtszeit nicht weiter unter ihrem Nachfolger im Führungsgremium der Bank mitarbeiten zu wollen, sorgte am Vorabend unter Anlegern in New York nicht für Aufregung.

"Es scheint so, als ob Rückschläge von Anlegern weiterhin zum Kauf genutzt werden", sagte Marktanalyst Michael Hewson von CMC Markets mit Blick auf den Erholungsversuch vom Montag. Entwarnung will Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar deshalb aber noch nicht geben. Noch überzeuge die Bodenbildung des Dax nicht endgültig, erklärte der Chartexperte. Ob die Verkaufswelle seit dem Rekordhoch bei 13 525 Punkten vor zwei Wochen schon vorbei sei, bleibe abzuwarten. In der Spitze hatte der Leitindex davon um etwa 5 Prozent nachgegeben, sich seither aber wieder etwas erholt.

Ein Blick auf die Agenda zeigt, dass es nachrichtlich ein eher ruhiger Tag werden könnte. Konjunkturdaten stehen kaum auf der Agenda, am ehesten könnten hier am Nachmittag Daten vom US-Häusermarkt einen Blick wert sein. Auch wegen der in den USA verkürzten Thanksgiving-Woche rechnen Experten mit einem eher ruhig Handel. In New York pausiert der Handel an diesem Donnerstag und am Freitag wird dort nur verkürzt gehandelt.

Auch die Berichtssaison der Unternehmen hat am Morgen nur noch Zahlen einiger Nebenwerte zu bieten. Jene der Restaurantkette Vapiano kamen gut an: für die Papiere ging es auf der Handelsplattform Tradegate nach den Resultaten für das dritte Quartal um mehr als 3 Prozent hoch. Auch vom Kochboxen-Anbieter und Börsenneuling HelloFresh , an dem die Startup-Schmiede Rocket Internet beteiligt ist, hatte es am Morgen aktuelle Resultate gegeben.

Ansonsten waren es vorbörslich einmal mehr vor allem Analystenkommentare, die für Kursbewegungen sorgten. Aus dem SDax kletterten die Vossloh (Vossloh Aktie) -Aktien vorbörslich um etwa 3 Prozent, nachdem die Experten von HSBC den Papieren eine Kaufempfehlung aussprachen. Analyst Philip Saliba hält den ungewissen Ausblick bei dem Eisenbahntechnik-Unternehmen für nun überdeutlich eingepreist.

ProSiebenSat.1 knüpften vor Börsenstart derweil mit plus 2,3 Prozent an ihre Kursrally vom Vortag an. Nach einer Phase, in der die Aktien von TV-Konzernen von Anlegern ordentlich abgestraft wurden, werden Analysten mehr und mehr optimistischer. Nun stufte JPMorgan die Papiere hoch - genauso wie jene des Konkurrenten RTL , dessen Papiere im MDax 1,7 Prozent höher lagen. Die Bewertungen seien günstig, die Erwartungen gering und die strukturellen Sorgen übertrieben, begründete Analyst Daniel Kerven seine neue Einschätzung der beiden Papiere mit "Overweight"./tih/jha/