Aktien Frankfurt Ausblick: Gewinnmitnahmen - Lanxess-Übernahmepläne im Fokus

Montag, 26.09.2016 08:27 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax dürfte am Montag erst einmal von weiteren Gewinnmitnahmen gebremst werden. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte knapp eine Stunde vor Handelseröffnung ein Minus von 0,47 Prozent auf 10 577 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte ähnlich verhalten in die Woche starten.

Bereits am Freitag hatte der Dax seiner vorangegangenen Gewinnserie Tribut gezollt und knapp ein halbes Prozent im Minus geschlossen. Auf Wochensicht hatte er allerdings einen Kursanstieg von knapp dreieinhalb Prozent behauptet - dank der Entscheidung der Notenbanken in den USA und Japan, an ihrer lockeren Geldpolitik festzuhalten.

VERHALTENE VORGABEN - WARTEN AUF IFO-GESCHÄFTSKLIMA

Auch von den verhaltenen Vorgaben aus Übersee kommt zum Auftakt der neuen Woche kein Rückenwind für den deutschen Aktienmarkt. An der Wall Street hatten sinkende Ölpreise die Anleger am Freitag zu Verkäufen bewogen, und auch an den asiatischen Börsen dominierten zuletzt rote Vorzeichen.

Für neue Impulse könnte eine Stunde nach dem hiesigen Börsenstart das Ifo-Geschäftsklima sorgen. Nach dem deutlichen Rückgang im Vormonat halten die Experten der Helaba eine leichte Verbesserung für möglich.

MILLIARDENÜBERNAHME VON LANXESS (Lanxess Aktie) IN DEN USA

Unternehmensseitig steht zunächst der Spezialchemiekonzern Lanxess mit Übernahmeplänen im Fokus. Jit Hoong Chan vom Analysehaus S&P Global begrüßte den angestrebten Kauf des US-Konkurrenten Chemtura. Dadurch könne Lanxess sein schleppendes Umsatzwachstum beschleunigen und sich gleichzeitig ein profitables Geschäft sichern.

Den Kaufpreis von rund 2,4 Milliarden Euro sieht der S&P-Experte als nicht zu hoch an. Ein anderer Börsianer sagte hingegen, dass die Transaktion Lanxess nicht billig komme. Gleichzeitig befürchtet er, dass den Chemtura-Anteilseignern die gebotenen, umgerechnet 33,50 US-Dollar je Aktie nicht ausreichen könnten. Der Preis beinhaltet einen Aufschlag von knapp 19 Prozent auf den Chemtura-Schlusskurs vom Freitag. Beim Broker Lang & Schwarz (L&S) notierten die Lanxess-Papiere vorbörslich moderat im Minus.

Derweil sprangen Ströer-Titel um über vier Prozent hoch. Der Außenwerbe-Spezialist bestätigte seine Jahres- und Dividendenziele und gab erstmals einen Ausblick auf das kommende Jahr./gl/fbr