Top-Thema

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax winkt leichtes Minus zum Auftakt

Montag, 31.10.2016 08:26 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die neue Handelswoche am deutschen Aktienmarkt beginnt träge: So zeichnet sich für den deutschen Leitindex am Montag ein leichtes Minus zum Auftakt ab. Der X-Dax als Indikator für den Dax signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenstart einen Abschlag von 0,11 Prozent auf 10 684 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wurde um 0,30 Prozent schwächer erwartet.

Nach inzwischen fast drei Monaten ohne klaren Trend hatte der Dax in der Vorwoche zweimal zu einem Befreiungsschlag über 10 800 Punkte angesetzt - und war schnell wieder gescheitert. Anschließend gingen die Anleger auch mit Blick auf die in dieser Woche anstehenden Notenbank-Entscheide in Japan, den USA und Großbritannien sowie die nahende US-Präsidentschaftswahl in die Defensive. Diese Ereignisse dürften auch die laufende Woche an den internationalen Aktienmärkten dominieren, schrieb Michael Hewson von CMC Markets.

"Das ständige Seitwärtspendeln der Märkte macht die Marktteilnehmer so langsam mürbe", schrieb Anlagestratege Christoph Geyer von der Commerzbank (Commerzbank Aktie). Es sei aber gut möglich, dass "die Märkte jetzt noch die Präsidentschaftswahl in den USA abwarten, bevor eine Richtungsentscheidung erfolgt".

KLARE IMPULSE FEHLEN

Klare Impulse von den Überseebörsen fehlen zum Wochenauftakt - trotz schwacher Wirtschaftsdaten aus Japan. Vor allem die überraschende Stagnation bei der Industrieproduktion dürfte ein wichtiges Thema bei der am Montag beginnenden, zweitägigen Sitzung der japanischen Währungshüter sein.

Auf der Konjunkturagenda stehen im weiteren Tagesverlauf noch zahlreiche Daten aus Europa und den USA an, wobei diesseits des Atlantiks vor allem das europäische Bruttoinlandsprodukt für das dritte Quartal die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich ziehen dürfte. Hier gilt der Blick vor allem der Entwicklung nach dem Brexit-Votum, das sich nach Einschätzung der Dekabank-Volkswirte nicht wie befürchtet negativ ausgewirkt hat.

RIB SOFTRWARE MIT NEUNMONATS-ZAHLEN

Auf Unternehmensseite haben Anleger dank einer kurzen Pause in der Berichtssaison zunächst einmal Zeit zum Durchschnaufen. Erst in den kommenden Tagen nimmt der Zahlenreigen wieder kräftig an Fahrt auf. Einige Ergebnisse gibt es aber auch am Montag: So präsentierte der Bausoftware-Anbieter RIB Software (RIB Software Aktie) bereits vorbörslich mit seinen Neunmonats-Zahlen kräftige Zuwächse bei Umsatz und operativem Gewinn. Auf der Handelsplattform Tradegate stach die RIB-Aktie im vorbörslichen Handel mit einem Zuwachs von nahezu 4 Prozent im TecDax hervor.

Im Dax könnten abermals Deutsche-Bank-Papiere einen Blick wert sein. Medienberichten zufolge könnte der Vorwurf der Geldwäsche in Russland ein finanziell geringeres Nachspiel haben als befürchtet.

Ebenfalls interessant dürfte die Kursentwicklung der Lufthansa (Lufthansa Aktie) werden, da durch den ungelösten Tarifstreit mit der Gewerkschaft Ufo bei der Billigtochter Eurowings weitere Streiks drohen. Einem Händler zufolge könnten aber die zuletzt gefallenen Ölpreise den gesamten Sektor stützen./tav/das