Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

18:04 Uhr
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax auch ohne Wall Street über 11 800 Punkten

Aktien Europa: Märkte tendieren freundlich - Gegenbewegung bei Fiat Chrysler

Freitag, 13.01.2017 11:20 von

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Der europäische Aktienmarkt hat sich am Freitag etwas von seinen Kursverlusten vom Vortag erholt. Börsianer verwiesen darauf, dass sich die Wogen nach der Pressekonferenz des designierten US-Präsidenten Donald Trump etwas glätteten. Nun warte der Markt aber auf neue Impulse. Kommen könnten diese zwar im Tagesverlauf von frischen Wirtschaftsdaten und der in den USA anlaufenden Berichtssaison. Befürchtet wird aber, dass eine Phase der Orientierungslosigkeit beginnen könnte - bis zur Vereidigung von Trump in der kommenden Woche.

Der EuroStoxx 50 stieg am späten Vormittag um 0,55 Prozent auf 3304,74 Punkte und kehrte so postwendend wieder über die Marke von 3300 Punkten zurück. Der Leitindex der Eurozone steuert damit aber immer noch auf ein Wochenminus von einem halben Prozent zu. Positiv ging es zu Wochenschluss auch in den Handelssälen in Paris und London zu. Ähnlich wie der EuroStoxx legten auch der französische Leitindex CAC-40 und das britische Pendant FTSE 100 am Freitag jeweils ungefähr ein halbes Prozent zu.

Wie am Gesamtmarkt war auch bei den Papieren von Fiat Chrysler Erholung angesagt, nachdem ein von US-Behörden vermuteter Abgasbetrug die Papiere am Vortag mit 16 Prozent auf Talfahrt geschickt hatte. Sie rückten nun in Mailand um fast 4 Prozent vor. Am Markt wurde in Frage gestellt, ob das Ausmaß möglicher Strafen wirklich wie befürchtet dem von Volkswagen (VW Aktie) ähneln könnte. Laut Goldman-Analyst Stefan Burgstaller sind auf den ersten Blick nur gut 100 000 Fahrzeuge betroffen - und damit deutlich weniger als bei den Wolfsburgern mit 475 000 Stück.

In der Sektorenbetrachtung waren Gesundheits- und Versicherungswerte gefragt. Letztere profitierten davon, dass die Experten von HSBC für einige Branchenwerte ihre Kursziele nach oben schraubten. Die jüngste Erholung habe das Aufwärtspotenzial zwar verringert, die Kurse würden aber von üppigen Barmitteln und attraktiven Dividenden nach unten abgesichert, schrieb Analyst Kailesh Mistry. Axa (AXA Aktie) rückten im EuroStoxx um 0,84 Prozent vor und Swiss Re gehörten in Zürich mit 1 Prozent zu den Gewinnern./tih/fbr