Aktien Europa: EuroStoxx klettert wieder über 3000 Punkte

Mittwoch, 28.09.2016 11:01 von

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Gut gelaufene US-Börsen sowie eine leichte Entspannung am Ölmarkt haben Europas wichtigste Aktienmärkte am Mittwoch deutlich nach oben gehievt. Experten wie Jochen Stanzl von CMC Markets warnen jedoch vor überzogenen Erwartungen: "Das, was wir jetzt an den Aktienmärkten sehen, ist Volatilität. An einem Tag geht es rauf, am anderen wieder runter. Unter dem Strich bleibt nichts als eine Seitwärtsbewegung." Diese Schaukelbörse könnte gut und gerne noch bis in den Oktober anhalten, glaubt Stanzl.

Nach drei Handelstagen im Minus hintereinander startete der EuroStoxx 50 einen weiteren Erholungsversuch. Am Vormittag stieg der Leitindex der Eurozone wieder über die vielbeachtete Marke von 3000 Punkten und gewann zuletzt 1,13 Prozent auf 3004,40 Punkte. Der französische CAC-40-Index legte um 1,18 Prozent auf 4450,46 Punkte zu. Der britische FTSE-100-Index rückte um 0,88 Prozent auf 6867,49 Punkte vor.

Die Ölpreise haben am Mittwoch nach deutlichen Verlusten am Vortag etwas zugelegt. Ein Treffen von Vertretern wichtiger Förderländer in der algerischen Hauptstadt Algier bleibt das alles beherrschende Thema am Ölmarkt. Am Rande des mehrtägigen Branchentreffens geht es vor allem um die Frage einer möglichen Begrenzung der Fördermenge, um so die Ölpreise zu stützen. Bisher gibt es noch keine Einigung.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von UK Mail mit einem Gewinn von mehr als 43 Prozent auf 440,25 Pence im Mittelpunkt des Anlegerinteresses. Der britische Paketzusteller hat sich auf eine Übernahme durch die Deutsche Post (Deutsche Post Aktie) für 242,7 Millionen Pfund (280 Mio Euro) oder 4,40 Pfund je Aktie geeinigt. Das UK-Mail-Management will den Anteilseignern empfehlen, die Offerte anzunehmen.

Der weltgrößte Reisekonzern Tui (TUI Aktie) trotzt der Türkei-Krise und den Terroranschlägen in Europa. Obwohl im Sommer auf dem wichtigen deutschen Heimatmarkt weniger Pauschalreisen verkauft wurden als ein Jahr zuvor, stieg die Zahl der Gäste konzernweit um ein Prozent. Für das Ende September auslaufende Geschäftsjahr rechnet Vorstandschef Fritz Joussen daher mit mehr Gewinn als zuletzt. Tui-Papiere verteuerten sich an der FTSE-Spitze um knapp 3 Prozent.

Airbus-Titel gewannen rund 1,3 Prozent. Am Vorabend hat die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) die Kreditwürdigkeit des Luftfahrt und Rüstungskonzerns hochgestuft. Das Rating lautet nun "A+"/"A-1+" bei einem unverändert stabilen Ausblick./edh/das