Aktien Asien: Überwiegend Gewinne

Montag, 21.11.2016 10:20 von

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (dpa-AFX) - Wieder steigende Ölpreise haben am Montag den meisten asiatischen Aktienmärkten Schwung verliehen. Investoren seien optimistisch, dass sich das Ölkartell Opec in Kürze auf eine Begrenzung der Fördermengen einigen werde, hieß es am Markt. Vor allem in Japan und China stiegen die Kurse. Der kontinentale asiatische Auswahlindex Stoxx 600 Asia Pacific trat dagegen zuletzt mit minus 0,02 Prozent bei 172,38 Punkten auf der Stelle.

Die Wahrscheinlichkeit einer Einigung der Opec-Mitglieder sei hoch, hatte Irans Ölminister Bidschan Namdar Sanganeh am Samstag nach einem Treffen mit Opec-Generalsekretär Mohammed Barkindo in Teheran gesagt.

In Japan stützte zudem der im Vergleich zum US-Dollar schwächelnde Yen, der auf den tiefsten Stand seit fast sieben Monaten fiel. Die zunehmende Überzeugung an den Märkten, dass im Dezember in den USA die Leitzinsen angehoben werden, lässt seit Anfang November den Greenback kräftig steigen. Der Nikkei-225-Index beendete den Handel in Tokio mit plus 0,77 Prozent bei 18 106,02 Punkten und schloss damit den siebten der vergangenen acht Handelstage mit Gewinnen. Seit seinem Jahrestief im Sommer legte er damit um fast 22 Prozent zu.

Zudem stieg der marktbreite Topix um 1,01 Prozent und trat nun ebenfalls in das Stadium des Bullenmarktes ein, nachdem dies dem Nikkei bereits am Freitag gelungen war. Vom Eintritt in einen Bullenmarkt wird gesprochen, sobald sich ein Index von seinem Tief um mehr als 20 Prozent erholt hat. Unter den Einzelwerten in Japan legten etwa die Aktien des Autobauers Toyota zu, während die von Honda moderat nachgaben und die Aktien von Nissan und Suzuki fast unverändert schlossen. Die Papiere des Unterhaltungselektronik-Unternehmens Sony (Sony Aktie) gewannen 2,01 Prozent.

Der chinesische CSI-300-Index, der die größten Aktienwerte an Chinas Festlandsbörsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, stieg um 0,69 Prozent auf 3441,11 Zähler. Aktien von Versicherern legten besonders deutlich zu. Laut einem Aktienstrategen profitierten sie vom Optimismus, dass der steigende Aktienmarkt und neue Produkte ihre Gewinne antreiben werden. Zuvor kursierten Spekulationen, dass Einkommenssteuer erleichternde kommerzielle Rentenversicherungen bis Jahresende genehmigt werden könnten. Die Aktien der China Life Insurance (China Life Insurance Aktie) legten in Shanghai um 7,79 Prozent zu und New China Life Insurance gewannen 5,72 Prozent.

Am Hongkonger Aktienmarkt, wo ausländische Investoren uneingeschränkt handeln können, rückte der Hang-Seng-Index zugleich um moderate 0,06 Prozent auf 22 357,78 Punkte vor. Der australische Leitindex ASX 200 schloss 0,15 Prozent tiefer bei 5351,34 Punkten. In Mumbai gab der indische Leitindex Sensex hingegen um 1,55 Prozent auf 25 744,50 Zähler nach. Vor allem Bankaktien büßten stark an Wert ein nach der blitzartigen Geldreform der Regierung./ck/zb