Top-Thema

14:54 Uhr +0,16%
Aktien New York Ausblick: Dow winkt solider Wochengewinn - Neue Rekorde möglich

Aktien Asien: Schwache chinesische Ausfuhren verunsichern die Anleger

Donnerstag, 13.10.2016 10:14 von

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (dpa-AFX) - Ein drastischer Rückgang des chinesischen Außenhandels hat am Donnerstag an den asiatischen Börsen auf die Stimmung gedrückt. Weil die in US-Dollar gerechneten Ausfuhren im September um 10 Prozent eingebrochen waren, sorgten sich Börsianer zunehmend um die weltwirtschaftliche Entwicklung in der gesamten Region. Entsprechend waren die Vorzeichen rot - mit Ausnahme von China selbst. Der kontinentale Auswahlindex Stoxx 600 Asia Pacific gab um 0,29 Prozent auf 167,52 Punkte nach.

In Tokio büßte der Nikkei 225 0,39 Prozent auf 16 774,24 Punkte ein, was am Markt mit dem erstarkten Yen begründet wurde. Die japanische Währung gilt als sicherer Anlagehafen, der von negativen Nachrichten meistens profitiert, aber für japanische Unternehmen die Ausfuhren erschwert. Papiere von Toyota und Suzuki stemmten sich wegen einer erwogenen Zusammenarbeit mit Gewinnen von 0,2 und 2,24 Prozent gegen den Markt.

Der Hongkonger Hang-Seng dürfte den vierten Handelstag in Folge mit Verlusten beenden. Mit einem Minus von zuletzt 1,55 Prozent auf 23 043,93 Punkten steht der Leitindex auf seinem tiefsten Stand seit sechs Wochen. Aktien von Cathay Pacific Airways (Cathay Pacific Airways Aktie) sackten wegen einer Gewinnwarnung um fünf Prozent ab und zogen auch andere Branchentitel wie Air China mit nach unten.

Keine negativen Auswirkungen hatten die schwachen Exportdaten ausgerechnet an Chinas Festlandbörsen selbst: Der CSI-300-Index, der die 300 größten Aktienwerte in Shanghai und Shenzhen abbildet, schloss knapp mit 0,08 Prozent im Plus bei 3302,65 Punkten. Schlechte Wirtschaftsdaten hatten in der Vergangenheit immer wieder die Hoffnung auf staatliche Hilfsprogramme geschürt.

In Seoul dagegen büßte der KOSPI-Index 0,90 Prozent ein. Die schwergewichtigen Samsung-Aktien, die zuletzt wegen dem Dilemma mit dem Smartphone Galaxy Note 7 kräftig abgerutscht waren, konnten dem Markt mit ihrer Erholung um 1,43 Prozent nicht nach oben verhelfen.

Thailands Börse fiel weiter. Der schlechte Gesundheitszustand des thailändischen Königs, der vom Volk verehrt wird, wird als ein Hauptgrund genannt.

In Mumbai kehrte der indische Markt nach einer zweitägigen Handelspause mit einem Minus aufs Parkett zurück: Der Sensex-Index gab zuletzt um 1,45 Prozent auf 27 676,16 Punkte nach. Der ASX 200 in Sydney schloss 0,71 Prozent tiefer bei 5435,54 Punkten./tih/das