Aktien Asien: In Tokio geht es wegen Zinsangst weiter abwärts

Donnerstag, 15.09.2016 10:03 von

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (dpa-AFX) - Auch am Donnerstag hat das Zinsgespenst an Asiens Aktienmärkten wieder sein Unwesen getrieben. Vor allem in Japan hätten sich die Anleger wegen unklarer Aussichten zur US-Zinspolitik und der bevorstehenden Sitzung der japanischen Zentralbank nicht aus der Deckung gewagt, sagte Investmentanalystin Antje Laschewski von der LBBW. Die Börsen in Festland-China und Südkorea blieben aufgrund eines Feiertags geschlossen. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia/Pacific verlor zuletzt 0,35 Prozent auf 161,66 Punkte.

In Tokio sank der Nikkei-225-Index um 1,26 Prozent auf 16 405,01 Punkte. Banken- und Autowerte waren dabei aus Branchensicht am wenigsten gefragt. Die Gewinnaussichten der japanischen Geldhäuser würden sich im Falle der befürchteten Zinslockerung Japans noch weiter verdüstern.

Der Hang-Seng-Index in Hongkong gewann hingegen bis kurz vor Handelsschluss 1,09 Prozent auf 23 444,49 Punkte. Der Sensex-Index im indischen Mumbai notierte zuletzt praktisch unverändert bei 28 376,01 Punkten. Während Bankentitel die Verlierer anführten, waren Aktien aus dem Gesundheitssektor besonders gefragt. Für den australischen Leitindex ASX 200 ging es dank festerer Banken- und Minenwerte um 0,23 Prozent auf 5239,86 Zähler aufwärts./edh/das