Aktien Asien: Gewinne - Furcht vor Finanzkrise lässt nach

Montag, 03.10.2016 10:08 von

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (dpa-AFX) - Die Börsen Asiens haben die Furcht vor einer Bankenkrise in Übersee am Montag ein Stück weit abgeschüttelt. Der Sammelindex Stoxx 600 Asia/Pacific stieg zuletzt um 0,61 Prozent auf 167,49 Punkte. Damit folgte er der positiven Entwicklung des US-Aktienmarktes vor dem Wochenende. Dort hatte ein Medienbericht die Anleger aufatmen lassen, demzufolge die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) kurz vor einer Einigung mit der US-Justiz für umstrittene Hypothekengeschäfte stehe und die Strafe deutlich geringer ausfallen könnte als befürchtet. Zuvor hatten noch zugespitzte Sorgen über die Kapitalausstattung des Finanzkonzerns und mögliche Folgen für die Branche die Kurse in Asien belastet.

Der Tokioter Nikkei-225-Index schloss zum Wochenstart mit einem Plus von 0,90 Prozent bei 16 598,67 Punkten. Etwas schwächer als gedachte Industriedaten hinterließen angesichts der Erleichterung über die Entspannung im Finanzsektor kaum Spuren. So bleibt zwar die Stimmung unter den Managern der japanischen Großindustrie verhalten optimistisch. Doch verharrte der Stimmungsindex für die großen Industriekonzerne bei plus 6, während Ökonomen im Durchschnitt mit einer leichten Verbesserung auf plus 7 gerechnet hatten.

Der Hang-Seng-Index in Hongkong notierte zuletzt 0,99 Prozent höher bei 23 527,73 Punkten. Der australische Leitindex ASX 200 gewann 0,78 Prozent auf 5478,51 Punkte und für den indischen Sensex-Index in Mumbai ging es um 1,03 Prozent auf 28 153,80 Punkte nach oben.

In Festland-China blieb die Börse wegen eines Feiertages geschlossen./mis/jsl