Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

20:05 Uhr
Aktien New York: Rekordjagd vorerst unterbrochen - GE-Aktien im Dow auf Talfahrt

Aktie von Hella kann Vortagsniveau nicht halten

Dienstag, 18.07.2017 12:19 von

Im Minus liegt gegenwärtig der Anteilsschein von Hella. Der jüngste Kurs betrug 45,04 Euro.

Die Hella-Aktie verzeichnet derzeit einen Kursverlust von 0,17 Prozent. Sie hat sich um 8 Cent gegenüber dem letzten festgestellten Kurs des vorigen Handelstages verschlechtert. Zur Stunde zahlen private und institutionelle Anleger an der Börse für das Wertpapier 45,04 Euro. Die Hella-Aktie hat sich aufgrund dieser Entwicklung heute denoch bislang besser entwickelt als der Gesamtmarkt, gemessen am MDAX. Dieser notiert bei 24.987 Punkten. Der MDAX liegt aktuell damit um 0,60 Prozent im Minus.

Das Unternehmen Hella

Hella KGaA Hueck & Co.ist ein weltweit führender Automobilzulieferer. Der Konzern ist auf Lichtsysteme und Fahrzeugelektronik spezialisiert. Das Unternehmen agiert in den Bereichen Automotive, Aftermarket und Special Applications. Zuletzt hat Hella einen Jahresüberschuss von 269 Mio. Euro in den Büchern stehen. Die Gesellschaft hatte Waren und Dienstleistungen im Wert von 6,35 Mrd. Euro umgesetzt. Neueste Geschäftszahlen will Hella am 10. August 2017 bekannt geben.

So sehen Experten die Hella-Aktie

Die Aktie von Hella wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Hella vor Zahlen zum vierten Quartal 2016

Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Hella auf "Hold" mit einem Kursziel von 43 Euro belassen. Trotz eines erwartet starken zweiten Quartals halte er das Kurspotenzial bei Autozulieferern vorausschauend für begrenzt, schrieb Analyst Ashik Kurian in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Sektorwerte seien im historischen Vergleich an ihrem Höhepunkt und es fehle an der Aussicht auf steigende Margen. Außerdem bestünden im zweiten Halbjahr Risiken mit Blick auf die Produktion in Nordamerika und China.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.