Top-Thema

AKTIE IM FOKUS: Umsatzsorgen schicken Schaeffler auf Talfahrt

Mittwoch, 09.11.2016 15:45 von

FRANKFURT (dpa-AFX) - Sorgen über die Umsatzentwickung beim Auto- und Industriezulieferer Schaeffler (Schaeffler Aktie) haben am Mittwoch bei den Aktionären spürbar auf die Stimmung gedrückt. Manch einer hält das bekräftigte Jahresumsatzziel für gefährdet oder sogar unerreichbar.

Am Nachmittag sackten die Schaeffler-Papiere im schwächelnden MDax um 4,54 Prozent auf 12,400 Euro ab. Zeitweise hatten sie bei 12,025 Euro den tiefsten Stand seit knapp vier Monaten markiert.

Händler Frank Schneider vom Wertpapierhandelshaus Alpha sah neben den schwächer als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen besonders die Umsatzentwicklung als Belastung. "Vor allem die Industriesparte bereitet Sorgen", sagte er. Schneider glaubt nicht daran, dass Schaeffler tatsächlich bis Jahresende sein Ziel eines drei- bis fünfprozentigen währungsbereinigten Umsatzwachstums erreichen wird.

Auch Analyst Kai Müller von Merrill Lynch sprach von schwachen Zahlen, wobei allerdings die Marge im Autogeschäft stark gewesen sei, während das Industriegeschäft die Erwartungen verfehlt habe. Positiv wertete er die angekündigten Umstrukturierungen in diesem Bereich, die innerhalb von drei Jahren zu jährlichen Einsparungen von 60 Millionen Euro führen sollen. "Zudem hat Schaeffler seine Ausschüttungsquote für Dividendenzahlungen von 25 bis 35 Prozent nun auf 30 bis 40 Prozent angehoben", merkte er positiv an.

Da das Ergebnis zulegte, aber der Konzernumsatz stagnierte, dürfte der Zuwachs hauptsächlich durch Sanierungsmaßnahmen herbeigeführt worden sein, merkte indes Händler Andreas Lipkow kritisch an und sieht dies "nicht gerade als Kaufanreiz" an. Und "wenn man den Aussagen des Managements folgt, scheinen sich die Sanierungsbemühungen bisher nur schleppend in der Industriesparte zu zeigen".

Ein Kaufanreiz fehlt den Anlegern offensichtlich schon seit geraumer Zeit: Immerhin büßten die Papiere seit Jahresbeginn inzwischen annähernd ein Viertel eines Werts ein, womit die der Autozulieferer aktuell zu den Unternehmen mit den größten Verlusten im 50 Werte umfassenden MDax zählt./ck/gl/ag