Top-Thema

AKTIE IM FOKUS 2: Lufthansa-Anleger greifen trotz Streikausdehnung weiter zu

Mittwoch, 23.11.2016 18:31 von

(neu: Schlusskurse Xetra-Kernhandel, ergänzt um Streikausweitung bis Freitag und Kurs nachbörslich auf Tradegate)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die angekündigte Verlängerung des Pilotenstreiks bis Donnerstag hat die Anleger der Lufthansa (Lufthansa Aktie) zur Wochenmitte nicht in Aufruhr versetzt. Allerdings teilte die Vereinigung Cockpit nach Börsenschluss mit, ihren Streik auch auf Freitag auszuweiten.

Die Aktien, die im Xetra-Kernhandel um 0,43 Prozent auf 12,79 Euro zulegten und damit zu den stärkeren Werten im Dax gehörten, gaben daraufhin auf der Handelsplattform Tradegate ihre Gewinne wieder ab. Im langwierigen Tarifstreit ist weiter keine Einigung in Sicht.

Nachdem die Piloten den Flugplan schon an diesem Tag durcheinanderwirbelten, soll der Streik am Donnerstag - und wie just mitgeteilt wurde - auch am Freitag weitergehen. Zuvor hatte das Landesarbeitsgericht Hessen ein Verbot des Ausstandes per einstweiliger Verfügung abgelehnt. Am Mittwoch fiel dann auf Lang- und Kurzstrecken jeder zweite Flug der Marke Lufthansa aus, nachdem streikende Flugbegleiter tags zuvor bei der Billigtochter Eurowings etwa jeden siebten Flug am Boden gehalten hatten.

AKTIEN WEITER IM AUFWÄRTSTREND

Ein Börsianer sprach von einem streikunabhängigen, sich fortsetzenden Aufwärtstrend der Lufthansa-Aktien. Im bisherigen Jahresverlauf hatten die Papiere zwar lange Zeit bei den Anlegern nicht hoch im Kurs gestanden, seit ihrem im Oktober erreichten Mehrjahrestief zog der Aktienkurs aber deutlich an. Das Plus der vergangenen Wochen beläuft sich auf etwa 40 Prozent. Auslöser für den Umschwung war das vom Unternehmen angehobene Ziel für den operativen Gewinn im Gesamtjahr 2016.

Commerzbank-Analyst Johannes Braun hob hervor, dass der Streik von der Lufthansa anscheinend relativ gut gemanagt werde. So heben laut Sonderflugplan dennoch viele Flugzeuge ab. Braun sprach von kurzfristigen Schmerzen, aber langfristigen Erfolgsaussichten. Wegen der Strategie, die Fluggesellschaft besser aufzustellen, glaubt er nicht, dass das Management klein beigeben werde. Ein Konzernsprecher hatte die Piloten am Mittwoch vielmehr erneut dazu aufgefordert, einer Schlichtung zuzustimmen.

FRAPORT (Fraport Aktie) VON DEN STREIKS BELASTET

Negativ wirkte sich die Streikwelle am Mittwoch aber bei den Papieren des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport aus, die im MDax um 0,74 Prozent nachgaben. Die deutschen Flughäfen befürchten Schäden in Millionenhöhe durch die neuerlichen Ausstände. "Diese Entwicklung ist nicht akzeptabel und geht weit über das vertretbare Maß hinaus", sagte der Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbands ADV, Ralph Beisel, der "Neuen Osnabrücker Zeitung"./tih/stw/enl/ck/fbr