Top-Thema

15.12.17
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Aussicht auf Steuerreform lässt Rekorde purzeln

AKTIE IM FOKUS 2: Erholung von Adva nimmt Fahrt auf - Hedgefonds erhöht Anteil

Dienstag, 21.11.2017 18:17 von dpa-AFX

(neu: Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine Anteilsaufstockung durch einen Großaktionär hat am Markt wieder Optimismus für den Telekom- und Netzwerkausrüster Adva geweckt. Die Papiere knüpften am Dienstag an ihre Erholung der vergangenen Tage an und schnellten zeitweise um mehr als 14 Prozent nach oben. Mit einem Aufschlag von exakt 10 Prozent auf 6,118 Euro gingen sie aus dem Handel. Der TecDax stieg zugleich um 1,58 Prozent.

Der Hegefonds Teleios Capital Partners um den Investor Igor Kuzniar hatte die Beteiligung an dem TecDax-Unternehmen Mitte November von rund 10 auf 15 Prozent aufgestockt, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung vom Montagabend hervorging.

Der aktivistische Investor könnte den Druck auf das Management von Adva erhöhen und versuchen Einfluss auf die Geschäftsentwicklung zu nehmen, sagte ein Händler. Solche Investoren steigen immer wieder bei Unternehmen ein, die mit Problemen zu kämpfen haben. Sie drängen dann oftmals auf Veränderungen, um den Wert zu steigern und ihre Anteile später mit Gewinn verkaufen zu können.

Die Adva-Aktien waren im Juli infolge eines enttäuschenden Geschäftsberichts eingebrochen. Im August hatten dann die wegen einer Auftragsdelle gesenkten Ziele für Umsatz und Gewinn das Vertrauen der Anleger abermals erschüttert. Das Unternehmen hatte vor dem Hintergrund der schwächelnden Geschäftsentwicklung auch einen Stellenabbau angekündigt. Die Papiere waren daraufhin bis auf 4,22 Euro abgesackt. Weniger hatten sie letztmals im Frühjahr 2015 gekostet.

Viele Spekulanten hätten wegen der operativen Probleme dann auf weiter fallende Kurs gesetzt, sagte der Händler. Einige dieser sogenannten Leerverkäufer hätten nun ihre Positionen infolge der jüngsten Erholung zumindest teilweise wieder glattstellen müssen. Sie waren also gezwungen, am Markt Aktien zu kaufen, was dem Kurs zusätzlichen Rückenwind verlieh.

Doch auch nach der jüngsten Erholung kosten die Papiere immer noch knapp 20 Prozent weniger als Ende 2016. Damit zählen sie zu den schwächsten Werten im TecDax, der im gleichen Zeitraum um mehr als 40 Prozent zugelegt hat./mis/tih/jha/ck/he