Top-Thema

11:28 Uhr +3,70%
EU-Strafe von knapp 500 Millionen Euro gegen drei Großbanken wegen Zinsskandal

AKTIE IM FOKUS 2: Anleger verlieren Geduld mit Hugo Boss - Ausblick enttäuscht

Mittwoch, 16.11.2016 17:57 von

(Neu: Kommentar der DZ Bank und Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Modekonzern Hugo Boss (Hugo Boss Aktie) hat den Hoffnungen der Anleger auf eine schnelle Geschäftserholung am Mittwoch einen Schlag versetzt. Der Konzern rechnet erst 2018 mit einer Rückkehr auf den Wachstumspfad. Die Papiere brachen daraufhin als einer der schwächsten Werte im MDax ein und beendeten den Tag mit einem Minus von 10,19 Prozent auf 54,75 Euro. Der Index der mittelgroßen Werte verlor 0,62 Prozent.

Einem Händler zufolge dürfte es Anleger enttäuscht haben, dass 2017 zunächst ein Jahr der Stabilisierung werden solle. Viele hätten offenbar auf eine schnellere Rückkehr des Gewinnwachstums gehofft. Die Markterwartungen für 2017 könnten nun sinken. Für zusätzliche Verunsicherung sorge das fehlende Gewinnmargenziel.

DZ-Bank-Analyst Herbert Sturm senkte nach den Management-Aussagen auf dem Londoner Kapitalmarkttag den fairen Wert der Boss-Aktie von 60 auf 52 Euro. Er monierte ebenfalls die zunehmenden Unwägbarkeiten mit Blick auf das kommende Jahr. Vor allem auf dem heimischen Markt sei zu Jahresbeginn wohl mit einem weiter herausfordernden Marktumfeld zu rechnen. "Gewachsene Risiken sehen wir auch im Großbritannien-Geschäft, dessen Anteil am Konzernumsatz bei rund 11 Prozent liegt." Darüber hinaus befürchtet Sturm, dass das Großhandelsgeschäft in den USA wegen der voraussichtlichen weiteren Neuordnung des Vertriebs weiter rückläufig sein werde.

KURSERHOLUNG GERÄT INS STOCKEN

Mit dem Kursrutsch zur Wochenmitte endete die zuletzt bereits ins Stocken geratene Kurserholung vorerst. Anfang Juli waren die Aktien bis auf 46 Euro und damit auf den tiefsten Stand seit 2010 abgerutscht. Seither hatten sie sich in der Spitze um rund ein Drittel verteuert.

Im Frühjahr 2015 hatten die Aktien noch ein Rekordhoch bei rund 120 Euro erreicht. Infolge des Fehlschlagens einer teuren Ladenexpansion und des Versuchs, die Marke Boss im Luxussegment zu etablieren, gerieten die Papiere dann aber unter Druck. Hinzu kam die Krise der Modebranche./mis/she/jha/ck/stb