Top-Thema

12:07 Uhr
Aktien Frankfurt: Dax auf Talfahrt wegen Zinsangst und Geopolitik

Aktie der Software AG kaum gefragt: Kurs bricht um 3,64 Prozent ein

Montag, 16.04.2018 09:11 von ARIVA.DE

Keinen Grund zur Freude haben Aktionäre der Software AG (Software AG-Aktie): Das Wertpapier verliert deutlich an Wert.

Kein guter Tag bislang für Inhaber der Software AG: Die Aktie weist gegenwärtig einen Abschlag von 3,64 Prozent auf. Gegenüber dem Schlusskurs vom vorigen Handelstag verlor das Wertpapier 1,56 Euro. Für das Papier liegt der Preis aktuell bei 41,30 Euro. Die Software Aktie hat sich somit heute bislang schlechter entwickelt als der TecDAX (TecDAX). Dieser notiert bei 2.624 Punkten. Der TecDAX liegt derzeit damit um 0,15 Prozent im Plus.

Das Unternehmen Software AG

Die Software AG bietet eine Digital Business Platform für durchgängige Prozesse auf Basis offener Standards mit den Kernkomponenten Integration, Prozessmanagement, In-Memory-Datentechnologie, flexible Anwendungsentwicklung, Echtzeit-Analyse und IT-Architektur-Management. Dank dieser modularen Plattform können Anwender ihre Applikationssysteme von morgen entwickeln. Die Software AG ist seit über 45 Jahren aktiv. Bei einem Umsatz von 879 Mio. Euro erwirtschaftete die Software AG zuletzt einen Jahresüberschuss von 140 Mio. Euro. Investoren warten jetzt auf den 19. April 2018. An diesem Tag will das Unternehmen neue Geschäftszahlen vorlegen.

So schlagen sich die Aktien der Wettbewerber

Die Software AG steht auf dem Markt in Konkurrenz zu verschiedenen Konzernen. Dazu gehört zum Beispiel Cisco Systems (Cisco Systems-Aktie). der Titel des Unternehmens liegt zur Stunde mit 0,66 Prozent im Plus. Auch Konkurrent CA (CA-Aktie) verteuerte sich, gegenwärtig steht bei der CA-Aktie ein Wertanstieg von 0,28 Prozent auf der Kurstafel.

So sehen Analysten die Software Aktie

Der Anteilsschein der Software AG wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die Baader Bank hat die Einstufung für Software AG nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Die Darmstädter seien schwächer ins Jahr gestartet als gedacht, schrieb Analyst Knut Woller in einer am Montag vorliegenden Studie. Der unerwartete Rückgang der Lizenzumsätze der Digital Business Platform (DBP) dürfte den Kurs belasten. Im Bereich von 38 Euro sieht er aus Bewertungssicht aber eine gute Einstiegschance in Erwartung eines besseren Geschäftsverlaufs im Rest des Jahres.

Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Software AG vor Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. Die Branchenvoraussetzungen für das erste Quartal seien nicht gerade einfach, schrieb Analyst Michael Briest in einer am Freitag vorliegenden Studie zu europäischen Softwareaktien. Für die in Euro berichtenden Unternehmen gebe es zum Beispiel bedeutenden Gegenwind von Währungsseite. Viele kämpften auch mit einer schwierigen Vergleichsbasis und erhöhten Erwartungen.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.