Akkus müssen nicht explodieren

Samstag, 05.11.2016 14:20 von

Akkus sind heute die Achillesferse in modernen Smartphones. Start-ups weltweit arbeiten daran, dass Akkus schneller laden, länger halten und sicherer werden. Der Durchbruch könnte bald bevorstehen.

Sie sind oft leer, bevor der Tag vorbei ist. Sie brauchen ewig, bis sie geladen sind. Und jetzt explodieren sie auch noch reihenweise, ohne dass der Grund geklärt wäre. Keine Frage: Akkus sind heute die Achillesferse in modernen Smartphones. Während die Displays immer schärfer werden, die Prozessoren alle zwei Jahre doppelt so schnell, bleiben Batterien ein Ärgernis.

Doch das könnte sich bald ändern. Die großen Batteriehersteller und Start-ups weltweit investieren massiv in die Entwicklung neuer Akkus – damit sie länger laufen und sicherer werden. „Die Technologie schreitet sehr schnell voran“, sagt Professor Egbert Figgemeier, Experte für Batterien an der RWTH Aachen. Neue Materialien versprechen dreifache Fortschritte: Batterien speichern bald mehr Strom, lassen sich schneller laden und leben länger. Sie können gar bald Strom drahtlos untereinander austauschen.

Das ist aus Kundensicht auch dringend nötig. Fragt man die Nutzer von Apple (Apple Aktie), Samsung und Co., wie es die Marktforscher von IDC getan haben, dann ist der wichtigste Grund für die Auswahl des nächsten Handys: die Akkulaufzeit. Die jedoch ist begrenzt wie eh und je: Das iPhone 6 ist 50-mal schneller als das erste iPhone, der Akku liefert aber nur 1,3-mal mehr Strom.

Doppelt so lange mobil surfen

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.