ADVA: Diese Technik könnte für Furore sorgen

Montag, 19.09.2016 11:23

Kommentar von Mark de Groot

Lieber Leser,

ADVA Optical Networking hat zusammen mit zwei Partnern eine interessante Technik geschaffen, die noch für Furore sorgen könnte. Damit könnte das Unternehmen eine der Schnittstellen zu einem der wichtigsten Zukunftsmärkte überhaupt besetzen.

Die Besonderheiten

Konkret geht es um das sogenannte Proof of Concept (PoC), eine Art Kommunikationsprotokoll für Betreiber von Mobilfunknetzen. Die Besonderheiten: Das Protokoll funktioniert in allen Netzen. Bisher mussten die Mobilfunkbetreiber immer mit der Software arbeiten, die ihre Netzwerkausrüster zur Verfügung stellten. Das System ist zudem offen, lässt sich also auf Kundenwünsche anpassen.

Einheitlicher Standard

Vereinfacht ausgedrückt: ADVA stellt eine Art Betriebssystem für das Internet der Dinge zur Verfügung. Diese Technik wird in Zukunft sehr viel mobile Bandbreite benötigen. Ein einheitliches Übertragungsprotokoll wird diese Nutzung für alle Beteiligten vereinfachen, beschleunigen und vergünstigen. Zudem lässt sich PoC problemlos in bereits bestehende Netzwerke integrieren.

Eine wichtige Schnittstelle

Die technische Lösung hat ADVA gemeinsam mit seinen Partnern Bezeq International und Saguna Networks entwickelt. Wer solch eine Schnittstelle liefert, verschafft sich dadurch riesige Vorteile. Ich nehme mal als Beispiel das Betriebssystem Android, das auf nahezu allen Smartphones dieser Welt läuft. Hersteller Google kann dort seine Suchmaschine (und damit seine Werbung), seine Apps und seinen App Store immer an erster Stelle präsentieren. Ich weiß nicht, wie ADVA diesen Vorteil konkret für sein eigenes Geschäft ausnutzen und monetarisieren kann. Aber sollte sich das System am Markt durchsetzen, belegt das Unternehmen auf jeden Fall eine Pole Position. Und das kann bei bei einem globalen Markt mit Zigmilliarden Umsätzen nur einen Vorteil bedeuten.

Produkt konkurrenzlos

Der zuständige Marketing-Manager von ADVA Ulrich Kohn zeigte sich jedenfalls überzeugt davon, dass man die Geschäftskunden von dieser Idee begeistern kann: „Dieser PoC für Geschäftskundendienste zeigt neue Wege auf, wie mobile Dienste für Geschäftskunden schneller und effizienter bereitgestellt werden können. Die Öffnung des Mobilfunknetzes für das Hosten von ME-Anwendungen an Standorten von Basisstationen ermöglicht eine Vielzahl neuer Dienste. Deshalb sind wir sehr an PoCs mit mehreren Partnern interessiert, mit denen wir uns gemeinsam für offene Kommunikationsnetze einsetzen. Unser FSP 150 ProVMe ist der Schlüssel zu nahtloser Integration. Kein anderes Produkt auf dem Markt verfügt über vergleichbare Funktionen und Möglichkeiten. Mobilfunknetzbetreiber können nun auf eine MEC-Plattform zugreifen und ihre Dienste schnell und effizient auf Basis eines Gerätes einführen, das gleichzeitig mit umfassenden Funktionen die Basisstationen an das Netz anbindet.“

Anzeige

Reich im Ruhestand?

Das Geheimnis alter Börsen-Millionäre: Andere müssen für das geniale neue Buch „Die Börsenrente – Wie Sie 4.000€ pro Monat verdienen“ von Volker Gelfarth ein Vermögen bezahlen. Sie bekommen es heute kostenlos. Über diesen Link können Sie das Buch tatsächlich kostenlos jetzt direkt anfordern. Jetzt hier klicken und ab sofort 4.000 Euro pro Monat an der Börse machen.