Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Achtelfinal-Hinspiele: Real siegt nach Rückstand

Mittwoch, 15.02.2017 22:36 von

Bayern legte gegen Arsenal, das man 2005, 2013 und 2014 bereits im Achtelfinale ausgeschaltet hatte, einen Start nach Maß hin: Der starke Robben vollendete in bester Robben-Manier (11.). Der Höhepunkt einer starken Anfangsphase, in der die Münchner über 75 Prozent Ballbesitz verzeichneten. Nach knapp einer halben Stunde stand es plötzlich 1:1. Lewandowski wollte im Sechzehner klären, traf jedoch Koscielny, der den Ball noch weggespitzelt hatte. Neuer parierte den Strafstoß von Sanchez zwar, doch der Chilene versenkte den Nachschuss im zweiten Anlauf im Netz (29.). Auf der anderen Seite forderten die Gastgeber ihrerseits vergeblich Elfmeter, als Bellerin der Ball an die Hand sprang (35.). Lewandowski boten sich danach zwei Kopfballchancen, aber auch die Gunners waren nun gefährlich: Özil tauchte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte im Strafraum vor Neuer auf, scheiterte jedoch an seinem Nationalelfkollegen.

Bei Arsenal musste Kapitän Koscielny zur Pause verletzt in der Kabine bleiben - und den Londonern ging in der Defensive komplett die Ordnung verloren. Lewandowski köpfte erst zum 2:1 ein (53.) und legte dann per Hacke sehenswert für Thiago auf (56.). Mit einem abgefälschten Schuss sorgte der Spanier dann gar für das 4:1 (63.). Drei Tore in zehn Minuten! Müller setzte kurz nach seiner Einwechslung sogar noch einen drauf (88.).

Der FC Bayern, bei dem Lahm das Rückspiel Gelb-gesperrt verpasst, hat den Grundstein für den Einzug ins Viertelfinale durch den 16. Champions-League-Heimsieg in Folge damit mehr als gelegt. Arsenal braucht schon ein Wunder, um das siebte Achtelfinal-Aus in Serie noch abzuwenden.

Nach kalter Dusche: Real und Torschütze Kroos bezwingen Neapel

Im Estadio Bernabeu verpasste Neapel Titelverteidiger Real Madrid eine kalte Dusche: Insigne erkannte, dass Torhüter Navas weit und schlecht postiert vor seinem Tor stand - 1:0 (8.). Die Königlichen reagierten mit wütenden Angriffen und drängten auf den Ausgleich, der Benzema schließlich gelang (18.). Und den Gastgebern boten sich weitere Großchancen: Doch Ronaldo (28.) und Benzema (42.) vergaben.

Nach der Pause ging es dann jedoch schnell: Erst vollendete Kroos nach starker Vorarbeit von Ronaldo präzise zum 2:1 (49., erstes CL-Tor für Real Madrid), dann erhöhte Casemiro per Volley-Traumtor (54.). Unter den Augen von Diego Maradona fing sich Neapel wieder und hatte durch Mertens die große Möglichkeit zum zweiten Auswärtstor: Von Callejon in Szene gesetzt, verzog der Belgier jedoch.

Noch zwei Fakten am Rande: Cristiano Ronaldo wartet seit über 500 Champions-League-Minuten auf ein Tor. Und: Neapel trat mit mehr Spaniern in der Startelf an als Real (3:2).