Top-Thema

18:11 Uhr +1,49%
Aktien Frankfurt Schluss: Dax-Rally geht weiter - Feierlaune wegen EZB

Abgas-Skandal: Bosch-Entwickler vor Ausschuss des EU-Parlaments

Donnerstag, 15.09.2016 05:43 von

STRASSBURG/STUTTGART (dpa-AFX) - Im Abgas-Skandal müssen Vertreter des Autozulieferers Bosch am Donnerstag (10.00 Uhr) EU-Abgeordneten Rede und Antwort stehen. Chefentwickler Michael Krüger und Cheflobbyist Peter Biesenbach treten vor den Untersuchungsausschuss des Europaparlaments. Der Stuttgarter Konzern hatte Software an Volkswagen (VW Aktie) geliefert, die dann für den massenhaften Abgasbetrug bei Dieselmotoren eingesetzt wurde. VW hat seine Schuld eingeräumt, Bosch hält sich mit Verweis auf laufende Ermittlungen bedeckt.

Das parlamentarische Gremium will klären, ob die EU-Kommission bei der Gesetzgebung zu Abgastests stets korrekt gearbeitet hat oder nachlässig war. Die Abgeordneten versprechen sich von den Aussagen der Bosch-Vertreter Erkenntnisse darüber, wie das EU-Recht geändert werden sollte, um abermalige Vergehen künftig zu unterbinden.

Zudem werden sich die Bosch-Manager Kritik an der Rolle ihrer Firma anhören müssen. Kürzlich war eine Klageschrift von US-Dieselkunden bekanntgeworden, in der Bosch eine aktive Mittäterschaft vorgeworfen wird. "Die nun veröffentlichten amerikanischen Gerichtsdokumente werfen einige Fragen auf", sagte der SPD-Europaabgeordnete Ismail Ertug. "Offenbar war den handelnden Personen und den Ingenieuren klar, dass geltendes Recht gebrochen wird." Möglicherweise habe es aber auch an fehlerhafter Gesetzgebung gelegen./wdw/DP/stk