Novartis gleicht Schwäche bei Augenheilkunde aus - Dividende und Aktienrückkkauf

Mittwoch, 27.01.2016 07:56 von

BASEL (dpa-AFX) - Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat zum Jahresabschluss die Schwäche im Geschäft mit Augenmedikamenten mit anderen Sparten ausgleichen können. Das operative Ergebnis im Kerngeschäft stieg währungsbereinigt um zehn Prozent auf 13,8 Milliarden US-Dollar, wie Novartis am Mittwoch in Basel mitteilte. Der Umsatz legte währungsbereinigt um fünf Prozent auf 49,4 Milliarden Dollar (Dollarkurs) zu. Von Bloomberg befragte Analysten hatten etwas bessere Ergebnisse erwartet. Der starke Dollar lastete auf dem Ergebnis - Währungseffekte mit eingerechnet nahm das operative Kernergebnis um 5 Prozent ab.

Der Reingewinn gab währungsbereinigt um 18 Prozent auf 7,0 Milliarden Euro nach, das lag an Abschreibungen auf neue Produkte gegen Krebs sowie an einem besonders hohen Ergebnis im Vorjahr, beeinflusst durch Anteilsverkäufe. Das Unternehmen will mit 2,70 Franken je Aktie vier Prozent mehr an Dividende ausschütten und kündigte zudem ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu 10 Milliarden Franken an. 2016 will sich das Unternehmen währungsbereinigt in etwa auf Vorjahresniveau halten./nmu/stk