'HB': VW hatte schon früh immer mehr Anzeichen auf Abgasmanipulation

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Dem Autobauer VW haben einem Medienbericht zufolge bereits einige Monate vor Bekanntwerden des Diesel-Skandals immer mehr Anzeichen auf gefälschte Abgaswerte vorgelegen. "Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand verdichteten sich bei Volkswagen (VW Aktie) ab Ende Mai 2015 zunehmend die Hinweise darauf, dass es zum Einsatz einer gegen US-Recht verstoßenden Software gekommen sein könnte", zitierte das "Handelsblatt" am Sonntag aus einer Klageerwiderung des Konzerns.

Demnach hatte etwa Mitte Mai ein Mitarbeiter der Rechtsabteilung Hinweise auf "einen möglichen Einsatz eines sogenannten Defeat Device" erhalten. Er habe aber daraufhin nichts unternommen, berichtete das "Handelsblatt" weiter.

Ein VW-Sprecher verwies auf Anfrage auf eine Pressemitteilung vom vergangenen Mittwoch zu der Klageerwiderung. Darin hatte das Unternehmen betont, der Vorstand habe "seine kapitalmarktrechtliche Publizitätspflicht ordnungsgemäß erfüllt". Darüber hinaus mache VW keine weiteren Angaben, sagte der Sprecher.

Mit dem Schriftsatz will VW sich gegen Schadenersatzforderungen von Aktionären wehren. Europas größter Autobauer hatte im September 2015 eingeräumt, bei weltweit elf Millionen Diesel-Fahrzeugen mithilfe einer Software die Abgaswerte manipuliert zu haben./bvi/DP/zb

Quelle: dpa-AFX