Deutsche Bank mit ehrgeizigen Zielen

Fabrizio Campelli, der die Betreuung der wohlhabenden Privatkunden der Deutschen Bank leitet, hat heute klare Ziele verkündet: Die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) soll bald zu den fünf größten Vermögensverwaltern der Welt gehören.

John Cryan, Chef der Deutschen Bank lässt keinen Zweifel, wie er die Deutsche Bank wieder auf Vordermann bringen will. Das Institut will nicht mehr länger eine Universalbank sein, die sämtliche Dienstleistungen für jeden rund um den Globus anbietet. Das Geldhaus zieht sich deshalb aus einigen Ländern zurück und richtet das Investmentbanking, neu aus. Künftig soll der Fokus stärker auf den Unternehmenskunden und weniger auf dem Handel liegen.

Fabrizio Campelli, der seit kurzem die Betreuung der wohlhabenden Privatkunden operativ leitet, hat heute nun ehrgeizige Ziele verkündet: Die Deutsche Bank soll in den nächsten Jahren zu den fünf weltweit größten Vermögensverwaltern werden. Die Bank werde dazu in den Geschäftsbereich investieren, um gegen die immer härteren Vorgaben der Regulierer und die chronischen Niedrigzinsen zu kämpfen.

Derzeit zählt sich das Unternehmen zu den größten zehn Vermögensverwaltern der Welt. Scorpio Partnership, eine Londoner Beratungsfirma, sieht die Deutsche Bank derzeit auf Platz 12 der größten Vermögensverwalter.

Diese Strategie passt zum Umbau, den Cryan ankündigt hatte. Die Sparten Investmentbanking und Vermögensverwaltung wurden jeweils aufgeteilt bekamen erstmals seit langem Vorstandsrang. Die Betreuung der wohlhabenden Privatkunden erfolgt künftig aus einer eigenständigen Einheit heraus in der Privat- und Geschäftskundenbank. Die operative Führung obliegt Fabrizio Campelli.

Derzeit ist das Institut der am schlechtesten bewertete globale Vermögensverwalter: Ende 2015 wurde die Deutsche Bank an der Börse nur noch mit gut der Hälfte ihres Buchwerts gehandelt. Cryan weiß, dass das ein Alarmsignal ist.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Quelle: Handelsblatt