Aktien Frankfurt: Dax geht die Puste aus

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch nach einer starken Eröffnung an Fahrt verloren. Der Dax notierte gegen Mittag 0,13 Prozent höher bei 9730,17 Punkten. Erst tags zuvor hatte der Dax erstmals seit Anfang Februar wieder über der Marke von 9700 Punkten geschlossen.

Am Morgen hatte eine Rally an den asiatischen Börsen noch für Auftrieb auch in Frankfurt gesorgt. So legten der Tokioter Nikkei-Index und der CSI 300 in Shanghai um jeweils mehr als 4 Prozent zu, nachdem Hoffnungen auf weitere Konjunkturhilfen der chinesischen Regierung aufgekeimt waren.

Der MDax, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, sank um 0,08 Prozent auf 19 799,10 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,78 Prozent auf 1660,50 Punkte. Für den Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,57 Prozent nach oben.

HELABA: DAX MUSS SICH NOCH BEWEISEN

Nach dem desaströsen Jahresauftakt war es zuletzt am Aktienmarkt wieder etwas bergauf gegangen. Der deutsche Leitindex baute seinen Gewinn in den vergangenen fünf Handelstage auf mehr als 6 Prozent aus und konnte seinen bisherigen Jahresverlust damit ungefähr halbieren.

So ganz geheuer ist den Marktteilnehmern der rasante Dax-Anstieg aber nicht. Die Helaba-Experten schrieben die steile Aufwärtsbewegung vom Vortag unter anderem auch dem "Monatsanfangseffekt" zu. Nun werde sich zeigen müssen, wie viel der Anstieg der vergangenen Tage wert sei, schrieben sie.

Noch skeptischer zeigte sich Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar, der den Dax auf seiner "letzten Meile nach oben" sieht. Angesichts des intakten übergeordneten Abwärtstrends müsse auf lange Sicht eher mit einem stärkeren Rückschlag in Richtung 9080 Punkte gerechnet werden, als mit einem Überwinden der Widerstandszone um 10 210 Zähler, glaubt er.

MORPHOSYS (MorphoSys Aktie) DÜRFTEN VON BILANZ UND AUSBLICK PROFITIEREN

Unter den Einzelwerten sorgten Morphosys-Aktien nach der Bekanntgabe von Geschäftszahlen für Aufsehen. "Die Ergebnisse für das abgelaufene Jahr und auch der Ausblick für 2016 sind auf den ersten Blick besser als erwartet", sagte ein Händler. Zuletzt gewannen die Papiere 6,68 Prozent und lagen damit an der TecDax-Spitze. Fürs Gesamtjahr gehören sie jedoch weiterhin zu den schlechtesten Werten im Index.

Ebenfalls um mehr als 6 Prozent schnellten die Aktien des Zahlungsabwicklers Wirecard (Wirecard Aktie) nach oben. Seit dem Kurseinbruch in der Vorwoche infolge eines dubiosen Internetberichts hat sich der Kurs damit um insgesamt mehr als ein Fünftel erholt. Er war nach Vorwürfen zur Geschäftspraxis bis auf 31,88 Euro abgestützt.

Die Titel des Dachziegelherstellers Braas Monier gewannen nach der Zahlenbekanntgabe 5,52 Prozent. Braas avisiert nach einer Umsatz- und Gewinnsteigerung 2015 auch für das laufende Jahr "profitables Wachstum". Die Dividende für das abgelaufene Jahr wurde um ein Drittel auf 0,40 Euro je Aktie erhöht. Ein Börsianer sah das Nettoergebnisses dank Sondereffekten über den Erwartungen. Den Ausblick wertete er als solide.

ALLIANZ (Allianz Aktie) NACH ANALYSTEN-HOCHSTUFUNG FEST

Die Anteilsscheine der Allianz verteuerten sich um 1,54 Prozent, nachdem das US-Analysehaus Bernstein die Papiere hochgestuft hatte. Analyst Thomas Seidl verwies darauf, dass die Allianz binnen drei Jahren für 7 Milliarden Euro eigene Aktien zurückkaufen werde. Die Allianz-Papiere liegen im bisherigen Jahresverlauf mit einem Minus von mehr als 14 Prozent im hinteren Dax-Drittel.

Im MDax standen die Papiere der Deutschen Pfandbriefbank nach der Veröffentlichung von Geschäftszahlen mit plus 4,10 Prozent ganz oben im Tableau. "Nettoergebnis und Dividende sind besser als erwartet", sagte ein Marktteilnehmer. Gelobt wurde auch die verbesserte Kernkapitalquote der aus der notverstaatlichten Hypo Real Estate (HRE) hervorgegangenen Bank./edh/das

Quelle: dpa-AFX