Aixtron: Davon sollten Sie sich nicht blenden lassen

Lieber Leser,

zweite Runde der Charme-Offensive bei Aixtron. Zunächst hatte das Unternehmen vor Ostern über die Entwicklung einer neuen Produktionsanlage für OLEDs berichtet, die demnächst bei Kunden im Praxiseinsatz getestet werden soll. Kurz darauf zog Aixtron mit einer neuen Mitteilung nach. Darin hieß es, der Prototyp einer Anlage namens AIX R6 habe einen taiwanesischen Großkunden beim Testlauf schlichtweg von den Socken gehauen.

PR-Coup lässt die Branche aufhorchen

Der erwähnte Kunde ist eine der wichtigsten Hersteller für LED-Chips weltweit. Natürlich lässt es die Branche aufhorchen, wenn sich ein Unternehmen wie Epistar Corporation lobend zu einem neuen Produkt von Aixtron äußerst. Es ist also ein klassischer PR-Coup. Doch dahinter steckt meiner Ansicht nach noch mehr.

Aixtron hinkt seinen Zielen hinterher

Denn eine Sache dürfen wir bei dieser Angelegenheit nicht aus den Augen verlieren. Ursprünglich hatte Aixtron angepeilt, 2016 endlich schwarze Zahlen zu schreiben. Als ein chinesischer Kunde im vergangenen Herbst urplötzlich von seiner Bestellung absprang, war dieser Traum geplatzt.

Der Konzern hat inzwischen ein Umsatzziel von 170-200 Mio. Euro für dieses Jahr formuliert. Ich schätze aber mal, dass vermutlich um die 250 Mio. Euro vonnöten sind, damit das Unternehmen endlich Gewinne abwerfen kann.

Kaufe heute, zahle morgen

Was Aixtron seinen potenziellen Kunden zu vermitteln versucht, sind meiner Meinung nach zwei Dinge. Erstens: Heh, wir haben tolle neue Maschinen, die euch Geld sparen. Zweitens: Kaufe heute, zahle morgen.

Heiße Luft oder clevere Strategie?

Um nicht falsch verstanden zu werden: Aixtron sucht händeringend nach neuen Aufträgen, um endlich aus der Verlustzone zu kommen. Da halte ich solch ein Marketing durchaus für legitim. Doch Sie sollten sich von diesem nicht abreißenden Strom scheinbar guter Nachrichten nicht blenden lassen.

Noch ist nirgends die Rede davon, dass auch nur eine dieser tollen neuen Produktionsanlagen verkauft worden wäre. Ob sich das Marketing am Ende nur als heiße Luft oder eben als clevere Strategie erweist, werden wir erfahren, wenn Aixtron die nächsten Bestellzahlen bekannt gibt.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Aixtron?

Ist die Aktie aktuell vielleicht sogar ein Schnäppchen? Ist Ihr Geld in dieser Aktie Sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Aixtron-Aktie. Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

Herzliche Grüße

Ihr Robert Sasse