Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Top-Thema

18:12 Uhr
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax moderat im Plus - MDax schafft Rekordhoch

96: Positive Analyse des Verteidigers trotz mäßiger Leistung

Dienstag, 14.02.2017 15:37 von

Seit Montagabend steht Hannover 96 wieder auf einem direkten Aufstiegsplatz. Zufrieden kann die Mannschaft um Trainer Daniel Stendel dennoch nicht sein. Sie zeigte gerade in den ersten 30 Minuten des Spiels gegen den VfL Bochum eine desolate Leistung, welche von den Fans schon während des Spiels mit Pfiffen quittiert wurde.

96-Profi Waldemar Anton äußerte sich nach der Partie dennoch positiv zu der Leistung der Niedersachsen. "Wir haben gut nach vorne gespielt, viele Torchancen kreiert", so der 20-Jährige. "Nach dem Gegentor haben wir den Schalter umgelegt und die Zweikämpfe besser angenommen. Wir haben als Team funktioniert, jeder ist mitgegangen", zeigte sich der Abwehrspieler zufrieden. "Wichtig war, dass wir uns noch vor der Halbzeit mit dem Ausgleichstreffer belohnt haben", so der Innenverteidiger weiter.

Auch Trainer Stendel wollte sich nicht auf die Suche nach dem - so wörtlich - "Haar in der Suppe" begeben. Jedoch gestand er die enormen Probleme, vor die die Bochumer sein Team gerade in der Anfangsphase gestellt hatten, ein. Ähnlich wie Anton sprach auch er von einer "Energieleistung und einem verdienten Sieg". Am nächsten Sonntag steigt nun das für beide Seiten extrem wichtige Spiel bei Dynamo Dresden, dem einzigen Gegner, von dem 96 in der Hinrunde im eigenen Stadion besiegt werden konnte (0:2).

Zu der Vorbereitung auf das kommende Auswärtsspiel äußerte sich Anton selbstbewusst. "Ich denke, dass wir gute Aussichten auf einen Sieg haben. Wir werden noch einmal die Schlüsselszenen aus dem Bochum-Spiel analysieren und daraus lernen", schloss der Youngster. Das nächste Duell besitzt besondere Brisanz: Derzeit beträgt Dynamos Abstand sieben Punkte auf einen direkten Aufstiegsplatz. Genau auf einem solchen steht Hannover. Die Dresdner können es sich schlicht nicht erlauben, nicht zu gewinnen, wenn sie noch einmal zu den Aufstiegsplätzen aufschließen wollen.