14 Milliarden Dollar in nur 24 Stunden

Freitag, 11.11.2016 14:00 von

Es ist die größte Online-Shopping-Orgie der Welt: Am 11.11. werden über chinesische Plattformen wie Tmall.com oder JD.com Milliardenbeträge umgesetzt. Um die Ursprünge des Kaufrauschs ranken sich Mythen.

Wer am 11.11. erfolgreich sein möchte, braucht eine gute Taktik: „Ich werde mir meinen Wecker auf 2.00 Uhr nachts stellen“, erklärt Zhang Li und sieht sich nochmals ihren Warenkorb an. In den vergangenen Jahren seien die Server der Shopping-Plattform Tmall.com beim Start um Mitternacht meistens zusammengebrochen. Der „Singles' Day“ in China ist das größte Online-Shopping-Ereignis der Welt. An diesem Tag geben Kunden umgerechnet mehrere Milliarden Euro in der Volksrepublik für Schnäppchen im Internet aus. Online-Riesen wie Alibaba fahren regelmäßig neue Rekordumsätze ein.

Die 35-jährige Zhang Li hat sich ihren Warenkorb schon vor Beginn vollgepackt: Sportklamotten, eine Mütze, insgesamt fünf Artikel - am „Singles' Day“ sind sie fast um die Hälfte günstiger als sonst, wie die Tmall-App in roten Ziffern vorrechnet. Die Plattform gehört zur Alibaba Group des chinesischen Milliardärs und Internet-Unternehmers Jack Ma. Den alljährlichen Shopping-Rausch zelebriert das Unternehmen mit einer Party in Hongkong. Von dort wird 24 Stunden lang der aktuelle Umsatz live in einer Show mit riesiger Leinwand und einem Liveticker präsentiert.

Mehr als 14.000 Marken verkaufen am 11. November über die Plattform ihre Waren günstiger, wie der Präsident der Alibaba Group, Michael Evans, bei der Veranstaltung erklärt. Kurz nach der Halbzeit des Shopping-Marathons zeigt er sich zufrieden. Auf der Umsatzuhr stehen nach 12 Stunden und 29 Minuten rund 12 Milliarden US-Dollar (11 Milliarden Euro). „Mit noch elf Stunden vor uns sieht das ganz gut aus“, sagt Evans.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.