Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

  • Laden unsere Charts bei Ihnen nicht?
  • Wird unser Forum bei Ihnen nicht korrekt dargestellt?

Sie nutzen einen Adblocker, der hierfür verantwortlich ist. Hierauf hat ARIVA.DE leider keinen Einfluss. Bitte heben Sie die Blockierung von ARIVA.DE in Ihrem Adblocker auf.

Probleme bei der Darstellung von ARIVA.DE?

Medion Chart

17,499 -0,01% -0,001 €
23.06.17 Xetra | Mehr Kurse »
WKN: 660500
ISIN: DE0006605009
Symbol: MDN
Typ: Aktie
L&S RT
Medion Chart

Performance Medion Aktie

1 Woche 1 Monat 3 Monate Lfd. Jahr 1 Jahr 3 Jahre
Kurs 17,4475 € 17,5025 € 17,481 € 17,654 € 16,7235 € 16,6655 €
Änderung -0,04% -0,35% -0,23% -1,21% +4,29% +4,65%

Dividenden & Splits

23.11.16 Dividende   0,69 EUR
02.10.15 Dividende   0,69 EUR

Chart-Album

Chart für Ihre Webseite zur Medion Aktie

Medion

Medion Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Chart-Indikatoren

Erklärung des Indikators Parabolic SAR

Der Parabolic SAR ist ein Indikator, mit dem potentielle Richtungswechsel im Kursverlauf ausfindig gemacht werden sollen. Die Entwicklung geht auf den US-Amerikaner J. Welles Wilder zurück. Der Parabolic SAR gilt als Trendfolge-Indikator und kann dazu verwendet werden, Stop-Loss Marken zu finden und Aus- und Einstiegspunkte zu definieren. Häufig wird der Index auch als Stop-Reverse- oder als Umkehrsystem bezeichnet, da SAR für "Stop and Reverse" steht.

Dazu eine Überlegung: Wer neu in einen Titel investiert, setzt die Stopp-Loss-Marken meist zunächst relativ weit, um nicht gleich wieder ausgestoppt zu werden. Später sollen dann möglicherweise aufgelaufene Gewinn abgesichert werden, weshalb die Stop-Loss-Marke dichter am Kurs positioniert wird. So ähnlich läuft es auch beim Parabolic SAR.

Um Richtungswechsel im Kurs zu finden, benötigt der Parabolic SAR eine gewisse Anlaufphase. Anhand der Schlusskurse ermittelt der Indikator zunächst die aktuelle Position im Markt (Kauf oder Verkauf). Bei einem Aufwärtstrend liegt der Parabolic SAR unterhalb des Kurses und nähert sich diesem im Zeitverlauf parabolisch an, bei einem Abwärtstrend erfolgt diese Annäherung von oberhalb des Kurses. Wenn der Kurs den Parabolic SAR kreuzt, wird der jeweilige Stop erreicht. Dann wird die Position gedreht, ein neues, weit gefasstes Stop-Loss erzeugt, und die nächste Annäherung kann beginnen.

Die Berechnung beginnt damit, dass ein Extremkurs herausgesucht wird, das ist entweder der höchste Kurs innerhalb einer Aufwärtsphase oder der tiefste Kurs innerhalb einer Abwärtsphase. Anhand des Extremkurses und der darauf folgenden Preisentwicklung wird eine der Situation entsprechende Position eingenommen und die erste Stop-Marke gesetzt.

Bei der Berechnung des Parabolic SAR spielt der Beschleunigungsfaktor (Akzelerationsfaktor) eine wichtige Rolle. Mit diesem Faktor wird der Stopkurs gewichtet, der Faktor bestimmt, wie schnell die Stop-Marke im System an den Kurs herangeführt wird. Standardmäßig nimmt der Faktor zu Beginn den Wert 0,02 ein und erhöht sich an jedem Tag mit neuem Hoch (Aufwärtstrend) beziehungsweise Tief (Abwärtstrend) um 0,02 Punkte. Kommt es zu keinem neuen Hoch/Tief, bleibt der Faktor unverändert. Maximal kann der Faktor den Wert 0,2 annehmen (Standardeinstellung).

Rechnerisch läuft der Index dem Kurs immer einen Schritt voraus: Aus den Kursdaten von heute wird der Wert des Parabolic SAR von morgen berechnet. Die Berechnung des Index erfolgt dabei nahezu unabhängig für jeden einzelnen Preistrend. Beim Erreichen einer Stopmarke erfolgt der Kurswechsel, diese Marke wird dann gleichzeitig auch zur Eröffnung der entgegen gerichteten Position benutzt.

Je trendstärker die Marktphase ist, desto mehr werden die Ergebnisse des Parabolic SAR von Tradern geschätzt. In Seitwärtsmärkten hingegen könnte das Sysrem durch ständige Wechsel überfordert sein.