Rolling Turbo auf DAX

Geld Brief
3,03 € 3,04 +0,66%
15:16 Uhr Frankfurt Zertifikate | Mehr Kurse »
WKN: GS9UHU
ISIN: DE000GS9UHU3
Symbol:
Typ: Knock-Out

Stammdaten und Kennzahlen

Produkttyp Weitere Hebelprodukte mit Knock-Out
Letzter Handelstag Open end
Partizipationstyp Call
Einfacher Hebel 4,98
Tools Szenario-Rechner
Basiswert Kurs Änderung Ratio
DAX 13.137,1 +0,10% 0,00115
Schwelle Niveau Abstand absolut Abstand relativ Abstand relativ p.a.
Strike 10.498,92 2.635,08 20,06%
Knock-Out Barriere 12.664,33 469,67 3,58%

Stammdaten Details

EUSIPA Code 2299
Autom. Ausübung ja
Physische Lieferung nein
Ausübungsart amerikanisch
Kündigungsmöglichkeit ja
Ausgabetag 24.02.2012
Ausgabepreis 10,00 €
Erster Handelstag 24.02.2012
Letzter Handelstag Open end
Handelsmindestgröße 1
Quanto nein
Länderklassifikation des Emittenten Deutschland

Kennzahlen Details

Aufgeld rel. 0,32 %
Aufgeld rel. p.a. 0,00 %
Einfacher Hebel 4,98
Spread rel. 0,33 %
Spread hom. 8,70 €

Berechnungsgrundlage

Berechnungszeitpunkt 12.12.17 15:18:05
Kurszeitpunkt 12.12.17 15:16:27
Kurs Geld 3,03 €
Kurs Brief 3,04 €

Realtime-Kursdaten

-   Geld / Brief (in Euro) Änderung Geld
3,03 / 3,04 -
( 1.000.000 Stk / 1.000.000 Stk ) Zeit: 15:16:27

Emittent des Knock-Outs (WKN: GS9UHU)

Emittent Goldman Sachs
Wertpapier Dieses Wertpapier beim Emittenten

Über dieses Wertpapier (WKN: GS9UHU)

Rolling Knock-Outs ermöglichen die langfristige gehebelte Investition in einen Basiswert, wobei das Risiko und der Hebel des Anlegers konstant gehalten werden und nicht wie bei Open-End-Knock-Outs von der Entwicklung des Basiswertes abhängig sind.
Wichtigstes Ausstattungsmerkmal dieses Wertpapiers ist der konstante Hebel von 5,00.
Dabei wird börsentäglich das eingesetzte Kapital des Anlegers in einen fiktiven Knock-Out mit dem gewünschten Hebel investiert. Aus diesem Hebel und dem aktuellen Preis des Basiswertes ergeben sich die nötigen Strike und Knock-Out-Schwellen. Das Bezugsverhältnis des Rolling Knock-Outs wird angepasst, um diese Umschichtung wiederzuspiegeln.
Bei Erreichen der Knock-Out-Schwelle endet die Laufzeit nicht, sondern der Restbetrag wird zum nächsten Börsentag wieder in einen neuen fiktiven Knock-Out reinvestiert.
Wie bei anderen Open-End-Knock-Outs wird bei Longs über Nacht ein Zins in Höhe vom LIBOR plus 2% berechnet. Umgekehrt erhält der Anleger bei Shorts den LIBOR minus 2% gutgeschrieben.