Zeichnet jemand Klute AG?

Beiträge: 2
Zugriffe: 185 / Heute: 1
Zeichnet jemand Klute AG? vanSee
vanSee:

Zeichnet jemand Klute AG?

 
01.05.00 11:23
#1
seit dem 26.04  kann man die Aktien der Münsterländische Privatbrauerei Klute AG bei der AHAG zeichnen (Zeichnungsfrist: 2 Wochen VORBEHALTLICH EINER VORZEITIGEN SCHLIEßUNG)
Was haltet Ihr von dem Investment?


Anbei eine Analyse von WO:

                 Analyse: Münsterländische Privatbrauerei Klute AG
                 
                 
                 Derzeit werden bis zu 300.000 auf den Inhaber lautende Stammaktien zu
                 6,50 Euro von der AHAG AG zur Zeichnung angeboten. Die angebotenen
                 Aktien verbriefen einen rechnerischen Anteil am Grundkapital von jeweils
                 einem Euro. 150.000 Aktien stammen aus einer Kapitalerhöhung, welche
                 von der AHAG übernommen wurde und nun der Öffentlichkeit angeboten
                 wird, und bis zu 150.000 Aktien stammen aus dem Bestand von Gabriele
                 Wedy. Nach der Platzierung wird die Gesellschaft ein Stammkapital von
                 350.000 auf den Inhaber lautende nennwertlose Stückaktien aufweisen. Die
                 Mindestzeichnung für die Aktien der Münsterländische Privatbrauerei Klute

                 AG beträgt 50 Aktien.

                 Die Geschäftsaktivitäten der Münsterländische Privatbrauerei Klute AG
                 sollen sich auf die Gastronomieaktivitäten rund um das Haus Klute in
                 Havixbeck im Münsterland konzentrieren, indem der Geschäftsbetrieb der
                 Privatbrauerei Klute GmbH übernommen wird. Ferner sollen die
                 Geschäftsaktivitäten um den Bereich KLUTE´S Touristikservice - das
                 Reisebüro der Region - erweitert werden und es werden die Bestrebungen
                 vorangetrieben, das Gastronomiekonzept der Familie Klute im Rahmen
                 eines Franchisekonzeptes bundesweit zu etablieren.

                 Durch den Platzierungserlös soll teilweise der bereits notariell
                 beurkundete, unter einer Bedingung stehende Erwerb der Immobilie Haus
                 Klute finanziert werden.


                 Chancen:

                 + Positionierung als solides, traditionsreiches Familienunternehmen
                 + Phantasie aus der bundesweiten Umsetzung des Gastronomiekonzepts
                 + Kooperation mit der Iserlohner Brauerei GmbH


                 Risiken:

                 - Platzierungserlös dient ausschließlich dem Erwerb der Immobilie
                 - zur vollständigen Finanzierung des Immobilienerwerbs ist eine weitere
                 Kapitalerhöhung notwendig
                 - für den Immobilienerwerb besteht das Risiko der Unwirksamkeit des
                 Erwerbsvertrags
                 - Registrierung der Marke KLUTE´S auf Andreas Klute
                 - Altaktionäre geben Anteile ab


                 Fazit:

                 Die Gesellschaft ist durch ihr Gastronomiekonzept nicht den üblichen
                 konjunkturellen Schwankungen des Gastronomiemarktes ausgesetzt und
                 kann dadurch konstante Erträge erwirtschaften. Durch die Positionierung
                 als Erlebnisgastronomie eröffnen sich ferner neue Chance im
                 Touristikmarkt, welche durch die Gesellschaft konsequent genutzt werden
                 sollen, wodurch zusätzliche Ertragsquellen erschlossen werden sollen.

                 Der Reiz des Unternehmens ergibt sich jedoch aus der Überlegung, dass
                 das Gastronomiekonzept im Rahmen eines Franchisekonzeptes
                 bundesweit umgesetzt werden soll und sich dann durch den Betrieb der
                 Outlets und der zusätzlichen Absatzmöglichkeiten der Brauerei neue
                 Ertragsquellen ergeben. Hier sollte sich die Kooperation mit der Iserlohner
                 Brauerei GmbH auf jeden Fall als hilfreich erweisen.

                 Bei näherem Hinsehen fällt jedoch auf, dass die Gesellschaft nur das
                 Haupthaus betreiben wird und sowohl das Cafe als auch zwei erfolgreiche
                 Outlets durch Gesellschaften betrieben werden, die dem Vorstand oder
                 seinem Umfeld zuzurechnen sind.

                 Auch der Platzierungserlös aus dem Aktienverkauf dient nicht etwa der
                 Ausweitung der Geschäftsaktivitäten, sondern zum teilweisen Erwerb der
                 Immobilie Haus Klute aus dem Besitz der Gründungsaktionärin (welche
                 übrigens auch bei der Platzierung Aktien abgibt). Leider reicht jedoch der
                 Platzierungserlös nicht aus, um die Immobilie vollständig zu finanzieren,
                 sondern hierfür ist eine weitere Kapitalerhöhung notwendig, welche für den
                 Herbst vorgesehen ist. Bis zu diesem Zeitpunkt wird die Immobilie
                 angepachtet und für den Fall, dass der Kaufvertrag unwirksam wird, werden
                 die geleisteten Anzahlungen als zinsloses Pächterdarlehen betrachtet, das
                 erst am Ende der Laufzeit des Pachtvertrages (2020) zurückgezahlt
                 werden muss.

                 Dadurch stehen dem Unternehmen keine weiteren Mittel zur Umsetzung
                 eines Wachstumskurses zur Verfügung, sondern sind vollständig in
                 Kaufpreisanzahlungen für den Immobilienerwerb gebunden. Negativ fällt
                 ebenfalls auf, dass von der Gründungsaktionärin massiv Aktien abgegeben
                 werden und ferner die Marke KLUTE´S auf den Vorstand Andreas Klute
                 eingetragen ist.

                 Ein Blick in die Planzahlen der Gesellschaft ergibt folgendes Bild: Die
                 Gesellschaft plant im Rumpfgeschäftsjahr 2000 einen Umsatz von 1.375
                 T-EUR, im Jahr 2001 einen Umsatz von 2.001 T-EUR, 2.120 T-EUR im Jahr
                 2002 und 2.243 T-EUR im Jahr 2003. Gleichzeitig soll der Gewinn je Aktie
                 von 0,31 Euro im Jahr 2000, auf 0,56 Euro im Jahr 2001, über 0,63 Euro im
                 Jahr 2002 auf 0,70 Euro im Jahr 2003 gesteigert werden. Die
                 korrespondiereden KGV's auf Basis des Emissionskurses (6,50 Euro)
                 lauten 20,9 für 2000, 11,6 für 2001, 10,3 für 2002 und 9,3 für 2003. Unter
                 Zugrundelegung dieser Planzahlen und unter Berücksichtigung des
                 geringen Wachstums des Unternehmens ist die Aktie nicht gerade als
                 Schnäppchen zu bezeichnen.

                 Insgesamt präsentiert sich die Münsterländische Privatbrauerei Klute AG
                 als Mischung aus einer angehenden Immobilienaktie mit angeschlossener
                 Brauerei und einem interessanten Gastronomiekonzept. Da der Hauptteil
                 der Mittel (und der Mittel aus der nächsten Kapitalerhöhung) jedoch in der
                 aus dem Besitz der Gründerin zu erwerbenden Immobilie gebunden wird,
                 handelt es sich bei der Münsterländischen Privatbrauerei Klute AG nicht
                 um eine Konzeptaktie mit hohem Hebel, sondern eher um eine klassische
                 Brauerei. Einige Faktoren (Immobilienerwerb von der Gründerin, Rechte der
                 Marke KLUTE´S nicht auf die Gesellschaft eingetragen, weitere
                 Kapitalerhöhung notwendig um die Immobilie vollständig zu finanzieren,
                 Outlets werden nicht von der Gesellschaft betrieben, Altgesellschafter
                 geben massiv Aktien ab) rücken die Platzierung in ein nicht besonders
                 vorteilhaftes Licht, so dass die Zeichnung nicht empfohlen werden kann.
                 Interessierte Anleger sollten sich auf jeden Fall vor dem Aktienerwerb den
                 Verkaufsprospekt sorgfältig zu Gemüte führen.


                 Chance: ***
                 Risiko: ****


                 *******=sehr hoch
                 ******= hoch
                 *****=überdurchschnittlich
                 ****=durchschnittlich
                 ***=unterdurchschnittlich
                 **=niedrig
                 *=sehr niedrig



                 Risikohinweis/Disclaimer:

                 Dieses Dokument dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt
                 kein Kauf- oder Verkaufsangebot dar. Alle Informationen und Daten aus
                 diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Autor für zuverlässig hält.


                 Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaftet. Gerade Positionen in
                 Wertpapieren im vorbörslichen Handel können mit dem Totalverlust enden
                 oder durch Illiquidität des Handels teilweise nicht oder nicht mehr
                 Glattgestellt werden. Eine Investitionsentscheidung hinsichtlich
                 irgendwelcher Wertpapiere muß auf der Grundlage eines
                 Verkaufsprospektes oder einer ausführlichen Beratung, und nicht auf
                 Grundlage dieses Dokumentes erfolgen. Der Autor dieses Dokumentes
                 kann eine Long- oder Shortposition in dem beschriebenen Wertpapier oder
                 in einem mit diesem Wertpapier assoziierten Finanzinstrument halten.

                 Der Autor oder die GIS Wirtschaftsdaten GmbH sind nicht verantwortlich
                 für eventuelle Verluste, die durch die Verwendung oder durch die
                 Unterlassung der Verwendung der in diesem Dokument enthaltenen
                 Meinungen und Rückschlüsse resultieren.
                 
                 18:29 28.04, Thomas Wagner
                 © wallstreet-online GmbH
Zeichnet jemand Klute AG? vanSee

Zuteilungsschlüssel für Klute und Kramer AG

 
#2
               Veröffentlichung der Zuteilungsschlüssel

                Folgender Zuteilungsschlüssel gilt für die
                Zuteilung der Aktien der Klute AG:
                Nachdem die Zeichnung nach dem "first come -
                first serve - System" geschlossen wurde, erhielt
                jeder Zeichner die komplette, von ihm
                gewünschte Anzahl.

                 

                Folgender Zuteilungsschlüssel gilt für die
                Zuteilung der Vorzugsaktien der Kramer AG:
                Nach VERLOSUNG wurde wie folgt repartiert:
                - bis 300 Aktien in der Zeichnung gab es keine
                Zuteilung, da die Gebühren in keinem Verhältnis
                zur Order stehen würden.
                - bis 5.250 Aktien gab es eine Zuteilung von 500
                Aktien,
                - bis zu 10.800 Aktien wurden 800 Aktien
                zugeteilt,

                - ab 10.801 Aktien wurden 1.250 Aktien
                zugeteilt.

                 

                Folgender Zuteilungsschlüssel gilt für die
                Zuteilung der Stammaktien der Kramer AG:
                Nach VERLOSUNG wurde wie folgt repartiert:
                - bis 300 Aktien in der Zeichnung gab es keine
                Zuteilung, da die Gebühren in keinem Verhältnis
                zur Order stehen würden.
                - bis 12.870 Aktien gab es eine Zuteilung von
                400 Aktien,
                - ab 12.871 Aktien wurden 800 Aktien zugeteilt.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen