Wie kommt ihr immer drauf?

Beiträge: 5
Zugriffe: 400 / Heute: 1
Wie kommt ihr immer drauf? StefanR
StefanR:

Wie kommt ihr immer drauf?

 
02.02.00 20:11
#1
Hi!!

Ich bin ein Neuling an der Börse und INFORaktionär. Ich verfolge eure Diskussionen hier immer mit und bin sehr oft erstaunt wie ihr hohe Gewinne und steigende Kurse voraussagen könnt!!

Wie macht ihr das? Wie kommt ihr drauf, dass die Aktie XY nächste 20% höher ist als heute??

Wäre nett wenn ihr antworten oder mailen könntet (stefan@newcon.de).
Schreibt mal, wie ihr zu solchen Voraussagungen  kommt!

Gruss
Stefan
Wie kommt ihr immer drauf? Fundi
Fundi:

Tja, Stefan, das ist eine SEHR berechtigte Frage

 
02.02.00 20:40
#2
zum einen gibt es natürlich Gewinnschätzungen, die Du in den verschiedenen
Zeitungen oder aus dem Internet holen kannst. Aus diesen Schätzungen,
die in der Regel als Gewinn je Aktie angegeben werden, kannst Du dann durch
Wahl eines Dir vernünftig scheinenden Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV) Dein
Kursziel ermitteln, nämlich einfach durch Multiplikation von Gewinn je
Aktie und KGV. Analog kann man dies auch über Umsatz oder sonstige Kenn-
werte machen. So, weit, so gut.
Problematisch dabei ist natürlich, daß es sich um Gewinnschätzungen handelt,
die insbesondere bei Wachstumswerten wie am NM oder Nasdaq zum einen
relativ unsicher sind und z.T. unter den verschiedenen Analysten weit
streuen, zum anderen auch weit in die Zukunft blicken und auch daher
recht unsicher sind.
Und als letztes. Manchmal habe ich auch den Eindruck, daß hier am Board
auch mal einfach so ein Kursziel genannt wird, bei dem der Wunsch Vater
des Gedankens ist, nach dem Motto "Ich bin fest überzeugt, daß Aktie X
in 2 Wochen bei Y steht" (den Satz könnte man dann fortsetzen, "ich habe
sie nämlich heute gekauft, also müssen sie ja steigen"). Insofern ist
Deine Frage sehr berechtigt.
Auch wenn es sich manchmal so anhört, als wüßten einige 100 %-ig, wo eine
Aktie in n Tagen steht, 100 %-ig weiß es mit Sicherheit keiner. Zum Teil
sind es halt Kursziele, die wie oben beschrieben ermittelt werden, zum Teil
werden sie einfach so genannt, und ab und zu, sollen auch nur einige
Leute verleitet werden, irgendwelche Aktien zu kaufen, so daß der
"Tipgeber" sich zu hohen Kursen von denselben meist illiquiden Werten
trennen kann (letzterer wäre dann ein sogenannter "Pusher").

Also immer alle Meinungen anhören und sich dann eine eigene Meinung bilden,
bei den sensationellen Geheimtips (die auch hier manchmal gegeben werden),
solltest Du Dich immer fragen, wenn einer wirklich die Lottozahlen vom
Samstag kennt, warum sollte er sie im Internet vorab veröffentlichen.

Gruß
Fundi
Wie kommt ihr immer drauf? Fips
Fips:

Hi Fundi, du machst deiner ID ja wieder mal alle Ehre

 
02.02.00 21:14
#3
Es gibt aber auch noch andere Methoden, vor allem , wenn Meldungen auf dem Tisch liegen oder anstehen.
1.) rein Charttechnisch : ist die Meldung gut, kannst du dir z.B. ansehen, wie der Kursverlauf bei ähnlichen Meldungen (auch bei anderen Aktien) war und daraus das kurzfristige Kursziel hochrechnen. Die meisten Aktien einer Branche reagieren recht ähnlich auf gute News (schlechte werden sowieso nicht mit einem Kursziel versehen).
2.) Längerfristig : du versuchst einzuschätzen, wie stark sich die Meldung auf die Umsatzerwartung (noch einigermassen möglich) und/oder die Gewinnerwartung (extrem schwierig) auswirkt, und rechnest dann ein Kursziel aus durch Vergleich mit dem Wert vor der Meldung bzw. mit der Konkurrenz.

Ansonsten geb ich dir recht : das meiste hier am Board ist inzwischen leider simples Gepushe. Ich überlege mir deshalb auch, eine Auszeit zu nehmen und abzuwarten, ob es wieder besser wird.
Gruss, Fips
Wie kommt ihr immer drauf? smart_guy
smart_guy:

Re: Wie kommt ihr immer drauf?

 
02.02.00 22:24
#4
Wichtig ist auch zu sehen wie viele Aktien überhaupt von dem gerade im Gespräch befindlichen Wert überhautp gehandelt werden. Je enger der Markt, desto heftiger die Reaktion auf kleinere Stückzahlen. (Pushen)Bei einem Wert, der Substanz hat, sollte man so oder so einen Anlagehorizont von 2-5 Jahren haben. Zum Zocken läßt sich nur eines sagen:"Wer mitmacht sollte sich bewußt sein, daß er das Geld auch zur Spielbank tragen kann!"  
Wie kommt ihr immer drauf? Logain

Hi Stefan,

 
#5
eigentlich hat Fundi ja schon das Wesentliche gesagt.
In Deinem anderen Thread hast Du noch gefragt, was Gewinn pro Aktie bedeutet. Um es einfach zu sagen, es ist der Gewinn des Unternehmens (also was nach Abzug aller Kosten und Steuern uebrigbleibt) geteilt durch die Anzahl der Aktien.
Fuer die Wahl eines angemessenen KGVs gibt es fuer Wachstumsaktien (fast alle am NM) eine Faustformel: Man ermittelt das durchschnittliche Gewinnwachstum in % (es sollten also schon Werte bzw. Schaetzungen fuer mindestens 3-4 Jahre vorliegen) und erhaelt ein einigermassen angemessenes KGV. Stellt sich nur noch die Frage fuer welches Jahr? Meist bezieht man sich auf das Folgejahr, jetzt also auf 2001. Da wir noch am Anfang des Jahres stehen, sollte das KGV aber eher etwas niedriger sein als das Wachstum. Fuer Firmen, die noch keinen Gewinn machen laesst sich dieses Verfahren natuerlich nicht anwenden, aber auch bei den anderen kommt es sehr auf die Qualitaet der Gewinnschaetzungen an.
Zu Infor: Nach diesem Verfahren haette der Wert noch sehr viel Luft nach oben, die Frage ist, ob die Gewinnerwartungen erfuellt werden koennen.
Zur Risikostreuung waere es ratsam, mehr als einen Wert im Depot zu haben.

Logain          


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen